Sechs Fragen, die man sich in der Ferienzeit unbedingt stellen sollte.

Karriere-Schub im Urlaub

25. Juli 2008
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Abschalten im Urlaub? Fehlanzeige! Die arbeitsfreie Zeit ist der ideale Zeitpunkt, um in Ruhe über die aktuelle Jobsituation und offene Karrierewünsche nachzudenken.

Das Online-Karriereportal Monster rät: im Urlaub nicht nur die Batterien aufladen, sondern auch die derzeitige Jobsituation reflektieren. Folgende sechs Fragen sollte man sich dabei stellen:

1. Habe ich mich seit meinem letzten Urlaub beruflich weiterentwickelt?

2. Was ist in den vergangenen Monaten gut gelaufen, was nicht?

3. Waren meine beruflichen Aufgaben herausfordernd, motivierend und interessant?

4. Was möchte ich an meinem Job gerne ändern?

5. Was kann ich selbst tun, um meine Arbeitsweise zu verbessern?

6. Was möchte ich in meiner KarriereKarriere noch erreichen? Bin ich auf dem richtigen Weg? Alles zu Karriere auf CIO.de

Eine weltweite Umfrage des Portals ergab: Die meisten Angestellten tun sich mit dem Abschalten in den Ferien schwer. Fast zwei Drittel sind auch im Urlaub für Kunden und Kollegen erreichbar.

Ein Fünftel hinterlässt Kontaktdaten für den Notfall. Jeder Vierte liest gelegentlich E-Mails und hört die Telefon-Mailbox ab. 17 Prozent der Befragten gaben an, eigentlich nie mit dem Arbeiten aufzuhören.

Allerdings liegt die Anzahl derjenigen, die im Urlaub komplett abschalten, bei immerhin 38 Prozent. Den Deutschen fällt das Entspannen sogar noch ein wenig leichter: Hier sagen 45 Prozent "Urlaub ist Urlaub".

An der weltweiten Umfrage des Online-Karriereportals Monster haben 11.849 Arbeitnehmer teilgenommen.

Zur Startseite