Konzentration aufs Kerngeschäft

Karstadt-Quelle lagert aus

04. Oktober 2004
Seit 1. Oktober läuft ein Großteil des IT-Betriebs von Karstadt-Quelle unter der Regie von Atos Origin. Rund die halbe Belegschaft von Itellium wechselte zum neuen Arbeitgeber.

Der Schlingerkurs von Karstadt-Quelle zur Zukunft der IT-Tochter Itellium ist beendet. Weder der komplette Verkauf noch ein Joint Venture, sondern die Auslagerung und teilweise Veräußerung des Bereichs Infrastruktur sollen dem Handelsriesen nun helfen, sich künftig stärker auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Atos Origin hat zwei Rechenzentren in Essen und Nürnberg übernommen und betreibt diese Einrichtungen seit Anfang Oktober. Der Dienstleister führt außerdem den Netzbetrieb, den Endgeräte-Support sowie Teile der Anwendungsbetreuung weiter. 930 der rund 1700 Itellium-Beschäftigten sind davon betroffen. Der Wert des Outsourcing-Abkommens beläuft sich auf mehr als 1,2 Milliarden Euro. Vereinbart wurde eine Laufzeit von acht Jahren und drei Monaten, was jährlichen Kosten von 145 Millionen Euro entspricht.

Der Karstadt-Quelle-Konzern veräußert Teile seiner IT-Infrastruktur
Der Karstadt-Quelle-Konzern veräußert Teile seiner IT-Infrastruktur

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus