Für alle Datenquellen

Kathrein bekommt neues Data Warehouse

10. Oktober 2013
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Binnen eines halben Jahres hat der Antennenhersteller Kathrein-Werke eine neue BI-Plattform auf die Beine gestellt. Unterstützung dafür kam von Cubeware.
Kathrein verfügt jetzt über ein zentrales Data Warehouse. Für Mitarbeiter wird die Datenauswertung übersichtlicher.
Kathrein verfügt jetzt über ein zentrales Data Warehouse. Für Mitarbeiter wird die Datenauswertung übersichtlicher.
Foto: Fraunhofer IGD

Die Kathrein-Werke KG hat eine einheitliche BI-Plattform implementiert. Die vier Controlling-Bereiche Kostenrechnung, Vertriebscontrolling, Beteiligungscontrolling und Technisches Controlling können in der Firmenzentrale des Antennenherstellers im oberbayerischen Rosenheim jetzt durchgängig verwaltet werden. Die Reporting-Lösung ermöglicht eine einheitliche Berichterstattung im gesamten Unternehmen. Jeder Einzelbereich erhält Standardreports und flexible Analysen nach individuellem Bedarf.

Umgesetzt wurde das Projekt mit Hilfe des Softwareanbieters und IT-Dienstleisters Cubeware. Die technologische Basis der Plattform bilden die Tools Cubeware Importer und Cubeware Cockpit V6pro. Weitere Bausteine der Plattform sind MicrosoftMicrosoft SQL Server, Infor AS, macs Controlling Suite sowie eine Eigenentwicklung auf Basis von IBMIBM DB2. Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de

Jetzt große Datenmengen im Griff

„Mit der Cubeware Lösung haben unsere Controller große Datenmengen im Griff", sagt Rainer Schober, Senior Director Controlling bei Kathrein. „Wir liefern ein umfangreiches Controlling-Portfolio und können auch flexible Fragestellungen in Windeseile beantworten." Neben der Umstellung auf OLAP in einem Zug in allen vier Controlling-Bereichen lautet das vorrangige Ziel, ein Data Warehouse für alle Datenquellen im Unternehmen aufzubauen.

Mit Hilfe des Cubeware Importer wurden alle vorhandenen operativen Daten übertragen und für die Echtzeit-Analyse in der neuen Plattform aufbereitet. Erste Auswertungen konnten vier Monate nach Projektstart geliefert werden; nach einem halben Jahr war das Gesamtsystem betriebsbereit. Kathrein entschied sich wegen des Preis-Leistungs-Verhältnisses und der Beratungsleistungen für Cubeware.

Business Intelligence bei Kathrein
Branche: Industrie
Zeitrahmen: sechs Monate
Produkte: Cubeware Importer, Cubeware Cockpit V6pro
Dienstleister: Cubeware
Einsatzort: Rosenheim
Internet: www.kathrein.de

Links zum Artikel

Themen: IBM und Microsoft

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus