Virtualisierungs- und Cloud-Trend

Kaufrausch auf dem Storage-Markt

10. Januar 2011
Von Hartmut  Wiehr
Dell, EMC, HP oder NetApp wetteifern um die Übernahme kleinerer Speicherfirmen. Keiner will bei der kommenden Virtualisierungs- und Cloud-Welle zu kurz kommen.
Joe Tucci, CEO von EMC, dominiert bisher die Übernahmeschlacht unter den Speicheranbietern. Doch die anderen Hersteller sind ihm dicht auf den Fersen.
Joe Tucci, CEO von EMC, dominiert bisher die Übernahmeschlacht unter den Speicheranbietern. Doch die anderen Hersteller sind ihm dicht auf den Fersen.
Foto: EMC

NetApp wollte Data Domain, den führenden Anbieter von Deduplikationslösungen, übernehmen, um ein größeres Produktfolio aufzubauen. Nach einigen kleineren, nie wirklich integrierten Übernahmen wie Spinacker wäre das die Chance gewesen, an neue Kunden heranzukommen und sich für die Schlacht um Speichervirtualisierung und Cloud neu zu positionieren. Gleichzeitig hätte man so die eigene Unabhängigkeit betont, denn nur eine derzeit relativ hohe Marktkapitalisierung scheint den Anbieter vor einer Übernahme durch einen der ganz großen Konkurrenten zu schützen.

Dell, einst lediglich ein Assemblierer von Workstations, PCs und Servern, hat nach einigen Rückschlägen im Direktverkaufsmodell mit kurzen Lieferwegen schon vor einiger Zeit mit dem Kauf von EqualLogic und EDS einen Kurswechsel vollzogen – hin zu einem Konzern mit eigenem Technologie- und Service-Angebot. Das war jahrelang immer mit dem Argument abgelehnt worden, es würde „nicht zu dem eigenen Business-Modell" passen. Mit dem Kauf von 3Par, einem weiteren Storage-Produzenten, wollte man in diesem Jahr den neuen Kurs ausbauen. Doch HP hat in einem Bieterwettbewerb den ursprünglichen Kaufpreis von etwa einer Milliarde Dollar für eine Firma, die in den etwa neun Jahren ihres Bestehens nur Verluste produziert hatte, um das Doppelte hochgetrieben. Dell zog sich daraufhin zurück.

Nun will es Dell wieder wissen und möchte den kaum bekannten Speicherhersteller Compellent für etwa eine Milliarde Dollar übernehmen. Bisher hat sich noch kein anderer Interessent gerührt, so dass es dieses Mal klappen könnte. Ebenfalls vor kurzem hinzugekauft: Dedup-Anbieter Ocarina und Teile von NAS-Hersteller Exanet.

HP hatte vor 3Par schon die Speicher- und Managementspezialisten Lefthand und Bitrix sowie 3Com aus der Netzwerkecke eingekauft. Zusammen mit 3Par will HP mit allen erworbenen Technologien den Kurs in Richtung Virtualisierung und Cloud fortsetzen. "Matrix" und "Converged Infrastructure" sind in diesem Zusammenhang von HP viel gebrauchte Begriffe, um neue Angebote für virtualisierte Boxen aus Server, Storage, Middleware und Applikationen in den Markt zu drücken.

Zur Startseite