E-GOVERNMENT-STUDIE

Kein virtuelles Rathaus bis 2005

01. April 2002
Bleibt E-Government-Optimist: Otto Schily
Bleibt E-Government-Optimist: Otto Schily

Internet-gestützteVerwaltungen befindensich lautInnenminister OttoSchily im Aufwind,vor allemdank der Initiative„Bund Online2005“. Eine Studievon Mummert +Partner sieht EGovernmentin Deutschland dagegen internationalim Mittelmaß – hinter Estland undLettland. Zwar sei fast jede zweite Kommuneonline, aber meist nur mit Informationen;Interaktion bieten nur 20 Prozent. Das Ziel,2005 komplett online und interaktiv zu sein,werde beim aktuellen Tempo sicher verfehlt.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite