Fachkräftemangel wegen fehlendem Skill Management

Keine Ahnung von Qualifikationen der IT-Mitarbeiter

29. September 2008
Von Alexander Galdy
IT-Stellen sind oft falsch besetzt. Hoch qualifizierte Experten kümmern sich um Banalitäten, statt ihr Know-how auf strategischer Ebene einzubringen. Kein Wunder, dass sogar kleine Projekte richtig Geld kosten.
Wenn man nur wüsste, über welche fachlichen Qualifikationen die Mitarbeiter verfügen, dann könnte man sie auch gezielt einsetzen.
Wenn man nur wüsste, über welche fachlichen Qualifikationen die Mitarbeiter verfügen, dann könnte man sie auch gezielt einsetzen.

Die meisten Unternehmen wissen nicht, welche Qualifikationen ihre Mitarbeiter haben. Denn vier von fünf Firmen in Europa verzichten bei der Organisationsentwicklung auf ein systematisches Skill Management. Zu diesem Ergebnis kommt die Management-Beratung Compass, die mehrere ProjekteProjekte ausgewertet hat. Wer aber nicht weiß, was die Mitarbeiter fachlich drauf haben, kann sie auch nicht richtig einsetzen. Alles zu Projekte auf CIO.de

Compass fand außerdem heraus: Beim beruflichen Aufstieg spielen fachliche Qualifikationen eine geringere Rolle als Kompetenzen beim Management. So bieten 65 Prozent der Unternehmen eine rein vertikale Karriereperspektive an. Horizontale Karrieren bleiben immer noch die Ausnahme.

Doch allmählich setzt ein Umdenken ein. Unternehmen beginnen, horizontale Karriere zu fördern. Außerdem entdecken sie langsam die Möglichkeit, fachliche Fähigkeiten systematisch und modellbasiert zu managen.

Das wurde auch Zeit. Denn laut Compass zeigt vor allem der FachkräftemangelFachkräftemangel deutlich die Folgen eines fehlenden Skill Managements. So klaffen in vielen strategisch wichtigen Bereichen fachliche Lücken. Auf der anderen Seite ist der Senior- und Management-Anteil oft überrepräsentiert. Alles zu Fachkräftemangel auf CIO.de

Zur Startseite