Lust am Nachwuchs

Kids & Company

28. April 2008
Von Eva Müller
Viele erfolgreiche Manager (und Managerinnen) sind auch reich an Kindern. Warum eigentlich? Und wie leben sie damit? Ein Streifzug durch die Wohn- und Spielzimmer der Besserverdienenden.

Der Wecker schrillt. 5.30 Uhr. Enno Hartmann (47) springt aus dem Bett, scheucht seine drei Ältesten in ihre Badezimmer. Dann strampelt er sich 14 Kilometer auf dem Trimmrad ab. Ruth Hartmann (43) bereitet derweil Müsli und Pausenbrote vor.

6.15 Uhr. Hartmann, frisch geduscht, presst Säfte für Janik (14), Eike (12) und Sina (10). Nach dem Morgenmahl verabschiedet er die Gymnasiasten Richtung Schulbus, überfliegt kurz die Zeitungen.

6.45 Uhr. Die Kleinen müssen aus den Federn. 20 Minuten später frühstücken Kristin (8) und Imke (7) mit ihren Eltern am großen Küchentisch.

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung von manager-magazin.de.
Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung von manager-magazin.de.
Foto: manager-magazin.de

7.30 Uhr. Die Mädchen radeln zur Grundschule am Wohnort der Familie. Die Mama fährt los ins Büro. Ihr Mann wischt verschütteten Kakao auf, räumt die Spülmaschine ein, kehrt die Frühstücksreste auf.

Zur Startseite