IT-Budgets steigen kräftig

KMUs sorgen sich um Sicherheit der Infrastruktur

26. August 2005
Von Ingo Butters
Für IT-Entscheider in kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) hat die Sicherheit ihrer IT-Infrastruktur höchste Priorität. In einer europaweiten Studie des Marktforschers Forrester gab fast die Hälfte der befragten CIOs an, dass sie in diesem Jahr mehr Geld für Sicherheits-Anwendungen im Infrastruktur-Bereich ausgeben werden. Das Thema Sicherheit steht auch bei nachgefragten Beraterdiensten ganz oben auf der Agenda.

Die IT-Budgets in europäischen KMUs werden der Studie zufolge in diesem Jahr um rund 4,6 Prozent steigen. Vor allem die Betriebe mittlerer Größenklassen mit bis 999 Mitarbeitern wollen die IT-Ausgaben mit rund 5,8 Prozent kräftig erhöhen. Unterschieden nach Branchen planen vor allem Unternehmen aus dem Finanzbereich und der IndustrieIndustrie ihre IT-Ausgaben deutlich zu steigern. Niedrigere IT-Budgets sind im öffentlichen Sektor zu erwarten: Hier rechnet ein Drittel der Befragten mit geringeren Ausgaben. Top-Firmen der Branche Industrie

Im Schnitt steigern KMUs die IT-Budgets um 4,6 Prozent.
Im Schnitt steigern KMUs die IT-Budgets um 4,6 Prozent.

Drei Viertel ihres Software-Budgets wenden die Betriebe für Lizenzen, Unterhalt und Anpassung der Anwendungen auf. Das Gros der Ausgaben für IT-Services fließt in den Unterhalt von Hard- und Software.

Investitionen in die IT-Sicherheit stehen im Vordergrund.
Investitionen in die IT-Sicherheit stehen im Vordergrund.

Bei den Neuinvestitionen in Infrastruktur-Anwendungen dominiert bei den KMUs deutlich das Thema Sicherheit. So planen 44 Prozent der Befragten in diesem Jahr Sicherheits-Anwendungen für den Infrastruktur-Bereich anzuschaffen. Hier verlassen sich die meisten Unternehmen auf Spezialanbieter wie Symantec oder Network Associates.

Bei allen anderen Software-Investitionen, etwa in Datenbanken oder für die Anwendungsentwicklung, setzen die meisten Betriebe auf Produkte von MicrosoftMicrosoft. Ein Grund für die starke Stellung des Konzerns aus Redmond: Ausschlaggebend für die Wahl eines Anbieters ist bei den meisten Unternehmen die Kompatibilität mit bestehenden Systemen. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Zur Startseite