Sparsame Business-Intelligence-Lösungen

Kosten senken durch Green BI

12. August 2009
BI-Lösungen schlucken dann am meisten Ressourcen, wenn sie am wertvollsten für Unternehmen arbeiten: Wenn sie große Datenmengen auswerten. Es gibt drei Wege, wie BI-Anwendungen sparsamer laufen können, meint Bereichsvorstand Joachim Philippi von Steria Mummert Consulting in seiner Kolumne.
Joachim Philippi ist Bereichsvorstand bei der Steria Mummert Consulting AG.
Joachim Philippi ist Bereichsvorstand bei der Steria Mummert Consulting AG.

"Green IT" war bis Anfang des Jahres ein Hype-Thema und ein starkes Marketing-Instrument der IT-Branche. Sporadisch gab es sogar ein breites öffentliches Interesse. Betrachtet man die weitere Entwicklung des Trendthemas vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise unter dem Aspekt "Können sich Unternehmen in harten Zeiten das ökologische Gewissen noch leisten?", stellt man fest: Das Schlagwort ist nicht mehr in aller Munde, aber die Prinzipien der Green IT haben sich in der Fachwelt etabliert, wenn auch unter anderen Vorzeichen als zunächst lanciert.

In der IT-Branche ist die Argumentation seit der Krise sehr nüchtern geworden: Statt des Umweltbewusstseins steht jetzt die schnell wirkende Kostensenkung im Vordergrund. Präzise berechenbare Einsparungen durch Energieeffizienz sind schlagende Argumente für moderne Rechner, die grüne Prinzipien umsetzen. Der moralische Anspruch findet bei der wirtschaftlichen Frage "Wo liegt der Mehrwert für unser Unternehmen?" nur andeutungsweise im Bereich der Image-Pflege seinen Niederschlag.

Grüne Prinzipien in der IT-Strategie etabliert

Dass mit den "hard facts" der Green IT, insbesondere mit Einsparungen beim Stromverbrauch, schnelle und gravierende Erfolge zu erzielen sind, ist einfach nachzurechnen und bereits durch viele Praxisbeispiele belegt. Unter diesem Aspekt ist die ressourcenschonende IT-Strategie nicht "trotz", sondern gerade "wegen" der wirtschaftlichen Zwänge ein Dauerthema: Grüne Ideen setzen sich in der IT-Strategie durch, unabhängig von modischen Schlagworten oder dem persönlichen Engagement der IT-Entscheider.

Bisher standen dabei vor allem Infrastrukturthemen und Basistechnologien der Datenhaltung und -verarbeitung im Blickpunkt. Zentrales Thema, das vor allem in Rechenzentren verfolgt wird, ist neben Fragen zur Gebäudeplanung und Klimatisierung insbesondere die bessere Auslastung von Servern durch VirtualisierungVirtualisierung. Nimmt man die komplette IT-Landschaft konsequent ins Visier, liegt die Frage auf der Hand, ob darüber hinausgehende Energie- und Kosteneinsparungen durch anwendungsspezifische Maßnahmen möglich und nötig sind. Alles zu Virtualisierung auf CIO.de