XaaS-Check 2010

Kostensenkung vs. Sicherheit

02. Dezember 2010
Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Sicherheit, Vertraulichkeit von Daten und Compliance sind die größten Hemmschuhe für die Etablierung von Cloud Computing in der Unternehmen. Nicht immer wiegt der Treiber Kostensenkung diese Bedenken auf, so die Ergebnisse einer Studie der TU Darmstadt.
Kostensenkung ist der stärkste Treiber für Cloud Computing (Daten: TU Darmstadt).
Kostensenkung ist der stärkste Treiber für Cloud Computing (Daten: TU Darmstadt).

Die Ära des Cloud Computings hat bereits begonnen. Tatsächlich steht man dabei aber immer noch ganz am Anfang. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Studie XaaS Check 2010 - Status Quo und Trends im Cloud Computing, die die Forschungsgruppe "Serviceoriented Computing" der Technischen Universität Darmstadt zusammen mit den Analysten vom Wolfgang-Martin-Team und IT Research für den deutschsprachigen Raum durchgeführt hat. Für die empirische Untersuchung wurden 84 Experten von Unternehmen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich befragt, die sich mit Cloud Computing in ihrer Organisation beschäftigen.

Nach der Studie ist erst bei gut einem Drittel der befragten Unternehmen (38 Prozent) Cloud Computing bereits im Einsatz. 31 Prozent befinden sich noch in der Planungsphase, weitere 19 Prozent haben mit der Umsetzung gerade erst begonnen. Auch folgende Zahlen passen in diese Einschätzung: So haben 25 Prozent der Firmen noch keinen, weitere zwölf Prozent nur einen Mitarbeiter, der sich derzeit Vollzeit mit dem "Wolken-Thema" beschäftigt.

Zur Startseite