2009 wird das Jahr der Übernahmen

KPI für Merger dringend nötig

07. Januar 2009
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Für das neue Jahr rechnet der Marktforscher Gartner mit bis zu 16 Prozent mehr Firmenpleiten und vielen Übernahmen. Consulter Wolfgang Martin fordert daher, die Merger-Readyness der IT zum Key Performance Indicator zu machen.
Consulter Wolfgang Martin: CIOs müssen dafür sorgen, dass die Merger-Readyness der IT zum Key-Performance-Indikator wird."
Consulter Wolfgang Martin: CIOs müssen dafür sorgen, dass die Merger-Readyness der IT zum Key-Performance-Indikator wird."

Die großen Fische halten schon Ausschau: "Mergers und Akquisitionen werden 2009 ein wichtiges Thema sein", sagt Michael von Uechtritz, Research Director Consulting & SI Analysts beim Marktforscher Gartner. Uechtritz erwartet für das kommende Jahr sechs bis 16 Prozent mehr Insolvenzen. Für finanzstarke Firmen die Chance, zuzuschnappen. Und für die IT eine Herausforderung.

Denn die IT ist in den seltensten Fällen Merger-ready, wie Berater Wolfgang Martin feststellt. Eines der dramatischsten Beispiele dafür lieferten im September die größte Bank der Schweiz, die Zürcher Kantonalbank (ZKB), und die Waadtländer Kantonalbank. Die beiden Geldinstitute hatten ihre Informatikplattformen zusammenführen und eine gemeinsame IT-Dienstleistungsgesellschaft aufbauen wollen.

Man habe "die Komplexität des Projekts massiv unterschätzt", gab ZKB-Sprecher Urs Ackermann schließlich zu. 2011 hätte die neue Firma betriebsbereit sein sollen, die Zürcher Kantonalbank wollte eine Summe von 1,2 Milliarden Franken investieren. Schon titelten Zeitungen vom "Milliarden-Flop".

Das hätte anders laufen können, wären die IT-Systeme der BankenBanken integrationsfähig gewesen, so Wolfgang Martin. Der Consulter beruhigt: Eine "lupenreine SOA" (Service-orientierte Architektur) müsse es ja gar nicht sein. Aber Voraussetzung für eine gelungene Fusion sind industrialisierte Prozesse und ein hoher Grad an Service-Orientierung. Top-Firmen der Branche Banken

Zur Startseite