Praktische Helfer im Flugzeug und auf Reisen

Kreative Halterungen fürs iPhone

04. Mai 2009
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Wer hat schon Lust, iPhone oder Blackberry eine komplette Filmlänge hinweg in der Hand zu halten? Wir zeigen, was iPhone-Halterungen taugen. Und geben Tipps, wie sie sich ruckzuck ihr ganz persönliches Modell bauen.

Wohin mit dem iPhoneiPhone oder dem BlackberryBlackberry, wenn man unterwegs im Flugzeug oder im Zug einen Film sehen möchte? Das Gerät die ganze Zeit in der Hand zu halten, ist mühselig. Lehnt man es an einen Buchrücken oder Dokumentenstapel, rutscht es häufig ab und fällt um. Alles zu Blackberry auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de

Die Firma iFlyz verkauft eine spezielle Halterung, an der man das Smartphone befestigen kann. Voraussetzung für den Multimedia-Helfer ist ein ausklappbarer Tisch. An ihm wird die Halterung eingehängt. iPhone und Blackberry selbst sind durch einen Saugnapf mit der Halterung verbunden.

CIO.com Redakteur Al Sacco hat iFlyz auf einem Flug von Boston nach New York getestet. Gut gefällt ihm, wie klein und handlich der Halter ist. Er lobt auch das Material - Plastik - das seine anderen Geräte in der Aktentasche nicht verkratzt. Besorgt war Sacco zuerst, ob der Saugnapf stark genug für sein iPhone 3G und seinen Blackberry Bold sein würde.

CIO.com Redakteur Al Sacco hat die iPhone-Halterung iFlyz getestet.
CIO.com Redakteur Al Sacco hat die iPhone-Halterung iFlyz getestet.

Sein Fazit: Das iPhone hielt eine gesamte Simpsons-Folge durch. Saccos Blackberry hat an der Rückseite keine glatte Oberfläche und konnte deshalb nicht mit dem Saugnapf verbunden werden. Die Halterung iFlyz ist also nur für SmartphonesSmartphones geeignet, die auf der Rückseite glatt sind. Schwierigkeiten hatte er auch damit, die Halterung am Tisch zu befestigen. Kostenpunkt: knapp 30 US-Dollar. Sacco rät, lieber die günstigere Halterung von Crabble zu kaufen. Alles zu Smartphones auf CIO.de