Leitertechnik

Kristalle in Kunststoffen

04. November 2002
Forscher des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung kombinieren organische Kristalle und leitfähige Kunststoffe. Ergebnis: ein neuer Elektronikwerkstoff.
Der optoelektrische Kern (gelb) ist von Kunststoff umgeben.
Der optoelektrische Kern (gelb) ist von Kunststoff umgeben.

Wie das britische Wissenschaftsmagazin Nature berichtet, hat das Mainzer Max-Planck-Institut für Polymerforschung erstmals organische Kristalle und leitfähige Kunststoffe miteinander verbunden. Die neuen Materialien weisen die für organische Kristalle übliche hohe Leitfähigkeit auf. Zudem sind sie sehr flexibel und gut zu verarbeiten - wie Kunststoffe. Die Wissenschaftler erhielten durch die Kombination organischer Moleküle mit leitfähigen Kunststoffen symmetrisch aufgebaute Moleküle, die einem 3 Nanometer dicken und 50 bis 100 Nanometer langen Zylinder gleichen. In der Mitte der neuen Molekülverbände befindet sich ein optoelektronischer Kern, der von Kunststoff umgeben ist. Fernziel der Wissenschaftler ist es, flexible elektronische Bauelemente günstig herzustellen.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus