Rechenzentren

Kunden erwarten höhere Service Levels

16. August 2011
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Virtualisierung und Cloud Computing werden auch in den nächsten Jahren der Motor für Infrastrukturmaßnahmen in Rechenzentren sein. Einer Prognose des Beratungsunternehmens Canalys zufolge werden die Investitionen in diesem Bereich bis zum Jahr 2015 gegenüber 2010 um ein Viertel steigen.
Foto: Michael Nivelet - Fotolia

Die Investitionen in die Infrastruktur von Rechenzentren werden in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA) von 20,4 Milliarden Euro im Jahr 2010 bis zum Jahr 2015 auf 28,2 Milliarden Euro steigen. Das geht aus einem Marktbericht des US-amerikanischen Beratungsunternehmens Canalys hervor. Danach treibt die Fortentwicklung der privaten wie auch der öffentlichen Cloud Technologien die Transformation und KonsolidierungKonsolidierung von Rechenzentren erheblich voran und sorgt für eine jährliche Gesamtwachstumsrate von sechs Prozent. Während Server dabei voraussichtlich das größte Marktsegment bilden, geht Canalys davon aus, dass die Bereiche VirtualisierungVirtualisierung und Speicher schneller wachsen werden. Alles zu Konsolidierung auf CIO.de Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Höchste Leistung bei geringer Ressoucen-Ausschöpfung

"Die Transformation von Rechenzentren hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Schlüsselfaktor in der IT entwickelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Errichtung zentralisierter Speicher- und Netzwerkressourcen mit gebündelter Rechenleistung, um das Cloud ComputingCloud Computing zu vereinfachen", sagt Matthew Ball, Director of Enterprise Services bei Canalys. "Künftig müssen Rechenzentren ihren Kunden - ob von intern oder von extern - bessere Service Levels zur Verfügung stellen, indem sie den wachsenden Datenmengen und den Anforderungen nach Netzwerkbandbreite gerecht werden sowie komplexe Architekturen miteinander verbinden, die bislang als Silos betrieben wurden - das alles muss einhergehen mit einem geringen CO2-Ausstoß und minimalem Raumbedarf." Alles zu Cloud Computing auf CIO.de