WebCenter Suite von Oracle

Kupplung zu Bea-Technologien

23. Oktober 2008
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Die WebCenter Suite von Oracle hilft Unternehmen, produktiver zu werden und die Kommunikation mit den Anwendern zu verbessern. Vornehmlich soll die Oracle WebCenter Suite jedoch die Middleware Oracle Fusion mit den Bea-Technologien verbinden.

Mit der WebCenter Suite erweitert OracleOracle seine Produktpalette auf Basis einer standardisierten Middleware- und Datenbank-Architektur. Damit können Anwenderunternehmen ihre IT-Umgebung vereinfachen sowie Kosten und Risiken reduzieren, zudem erhalten sie mehr Auswahl und Flexibilität. Das ebenfalls neue Oracle WebLogic Portal 10g (Release-Version 3) als Teil der WebCenter Suite soll dabei besonders BEA-Anwenderkunden unterstützen. Alles zu Oracle auf CIO.de

Die Oracle WebCenter Suite als umfassende und offene Plattform unterstützt Unternehmen und Organisationen beim Aufbau sicherer Extranet- und Intranet-Portale und beim Betrieb von Composite Applications. Mit deren Hilfe lassen sich Prozesse, Inhalte, Business IntelligenceBusiness Intelligence und Informationen aus Anwendungen auf einer einheitlichen Oberfläche integrieren. Außerdem können Enterprise-2.0-Services wie Wikis, Blogs, Foren, Suchfunktion und RSS-Feeds integriert werden. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de

Lösungs-Suite mit vielfältigen Funktionen

Die Oracle WebCenter Suite besteht aus mehreren Komponenten. Das Oracle WebCenter Framework ist ein Java ServerServer Faces Framework, mit dem sich die Entwicklung und der Einsatz von Composite Applications beschleunigen lassen. Die Oracle WebCenter Services enthalten eine umfangreiche Palette von Enterprise-2.0-, Content- und Kommunikations-Diensten, die direkt in bestehende Portale und Anwendungen eingebunden werden können. Alles zu Server auf CIO.de

Die Komponente Oracle WebCenter Interaction, die die BEA AquaLogic User Interaction ersetzt, stellt erweiterbare Funktionen für soziale Anwendungen bereit. Das Oracle WebLogic Portal ist eine skalierbare Extranet- und E-Commerce-Plattform. Oracle WebCenter Anywhere schließlich beinhaltet drahtlose und Desktop-Dienste, um sich mit Anwendungen der Oracle WebCenter Suite sowie anderen Applikationen von jedem beliebigen Gerät aus zu verbinden.