Retail IT


Outsourcing an Atos Origin

Lekkerland lagert SAP-Prozesse aus

21. Januar 2010
Von Hartmut  Wiehr
Für Thomas Pirlein, den Senior Vice President der Lekkerland information systems, bedeutet das Outsourcing von SAP-Geschäftsprozessen einen weiteren Schritt zur Optimierung. Routineprozesse kann man auslagern, wenn andere das besser beherrschen.
Thomas Pirlein von Lekkerland setzt auf Outsourcing überall dort, wo es sich nicht um Kernprozesse handelt.
Thomas Pirlein von Lekkerland setzt auf Outsourcing überall dort, wo es sich nicht um Kernprozesse handelt.

Größe ist nicht alles. Für Thomas Pirlein, den für das SAP-Outsourcing an Atos Origin Verantwortlichen des Logistikdienstleisters Lekkerland, zählt eher das Gegenteil: Atos Origin, mit etwa 50.000 Mitarbeitern weltweit auch nicht gerade ein winziges Dienstleistungsunternehmen, ist zumindest auf deutscher Ebene überschaubar genug, um ständig einen direkten Draht aufrecht zu erhalten. „Auf Augenhöhe" zu verhandeln ist für Pirlein ein wichtiges Kriterium jenseits aller technologischen Anforderungen und Fähigkeiten. Im entscheidenden Moment zählen für Pirlein die kurzen Wege, sprich der Kontakt zu führenden Managern des Dienstleisters, die er persönlich kennt und denen er vertraut.

Lekkerland hat sich darauf spezialisiert, eine ganze Reihe von Läden, Tankstellen oder auch Kiosken mit ihren Waren zu beliefern. Zu den Kunden zählen auch Getränkemärkte, Bäckereien, Tabakgeschäfte, Kantinen oder Fast-Food-Restaurants. Die täglichen Tourenpläne in den Regionen werden mit PTV Intertour erstellt. Die Fahrer sollen in Kürze mit Telematics-Geräten ausgerüstet werden, um den Papieraufwand zu verringern oder ganz auszuschalten.

Outsourcing im Liefer- und Logistikgeschäft beschränkt sich nicht nur auf die Fahrzeugflotten oder Abrechnungsprozesse, wie sie zum Beispiel von Markant für viele Handelsketten übernommen werden. Bei Lekkerland hat man das Prinzip, bestimmte Aufgaben, die andere besser (und kostengünstiger) ausführen können, auch auf die SAP-Geschäftsprozesse ausgedehnt.

Wie Pirlein ausführt, erfolgt die Entscheidung für einen Outsourcing-Anbieter auf Grund eines komplizierten Auswahlprozesses, der die potentiellen Anbieter nach ihren Fähigkeiten sortiert, wobei Referenzen eine besondere Rolle spielen. Der Auswahlprozess konzentriert sich schließlich auf eine engere Liste derjenigen Anbieter, die die Kriterien von Lekkerland bezüglich der Übernahme der Logistikprozesse erfüllen.