Kostenlose Austauschakkus

Lenovo ruft ThinkPad-Akkus zurück

28. März 2014
Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Der Rückruf betrifft Akkus, die unter anderem in den populären ThinkPads zum Einsatz kommen. Betroffen sind Geräte, die weltweit zwischen Oktober 2010 und April 2011 ausgeliefert wurden. Lenovo tauscht die Akkus kostenlos aus.

Grund für den Rückruf ist, wie bei ähnlich gelagerten Aktionen in der Vergangenheit, wieder einmal eine potentielle Überhitzungsgefahr. Unsere amerikanischen Kollegen der Computerworld berichten, dass in den USA 34.500 dieser Akkus verkauft worden seien.

Betroffene Akkus: Über den Akku-Barcode lässt sich ermitteln, ob Ihr Akku betroffen ist. Alternativ stellt Lenovo ein Tool zur Ermittlung zur Verfügung.
Betroffene Akkus: Über den Akku-Barcode lässt sich ermitteln, ob Ihr Akku betroffen ist. Alternativ stellt Lenovo ein Tool zur Ermittlung zur Verfügung.
Foto: Consumer Product Safety Commission

Es seien zwei Vorfälle gemeldet worden, bei denen es zu Beschädigungen gekommen sei, so die U.S. Consumer Product Safety Commission in einer Meldung.

Die vom Rückruf betroffenen Akkus wurden für folgende Modelle verkauft:

- ThinkPad T410, T420, T510, W510, X100E, X120E, X200, X201, X201s-Reihe

- Edge-Reihen 11, 13 und 14

- Optionale P/Ns 43R9255, 51J0500, 57Y4186, 57Y4564, 57Y4565, 57Y4625, 57Y4559, 43R9254, 0A36277

Diese Modelle können entweder mit 3-, 4-, 6- oder 9-Zellen-Akkus ausgeliefert worden sein. Betroffen sind sowohl Akkus, die mit dem Notebook ausgeliefert wurden, als auch Ersatz- oder Zubehörakkus.

Lenovo hat eine Website eingerichtet, auf der sich Kunden über den Rückruf informieren können. Dort bietet der Hersteller auch ein Hilfetool zum Download an, mit dem sich herausfinden lässt, ob der eigene Akku betroffen ist. Alternativ gibt es eine manuelle Methode, bei der ein Code von dem Akku-Etikett eingegeben werden muss.

Betroffene Akkus ersetzt Lenovo kostenlos, unabhängig vom Garantiestatus des Gerätes.

Akku-Rückruf: Es sind populäre ThinkPad-Modelle wie T410 oder T510 von der Aktion betroffen.
Akku-Rückruf: Es sind populäre ThinkPad-Modelle wie T410 oder T510 von der Aktion betroffen.
Foto: Lenovo

Der defekte Akku muss nicht an Lenovo zurückgesandt werden, der Hersteller weist aber darauf, dass diese Akkus ordnungsgemäß entsorgt werden müssen. Nach Angaben von Lenovo wird die Bestellung des Austauschakkus normalerweise innerhalb von drei Tagen bearbeitet und ausgeliefert.

Bis zum Eintreffen des Austauschakkus rät Lenovo dazu, die betroffenen Notebooks nur durch das Netzteil mit Strom zu versorgen und den Akku bei ausgeschaltetem Notebook zu entfernen. Einzelne Anleitungen zum Entfernen des Akkus finden sich auf besagter Website.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite