Telekommunikation

Letztes Telegramm in Indien verschickt

15. Juli 2013
In Indien gibt es seit Montag keine Telegramme mehr. Damit endete eine 163 Jahre alte Telekommunikationstradition.

"Indiens letztes Telegramm ist am späten Sonntagabend rausgegangen. Wir haben den Dienst eingestellt", sagte der Vorsitzende der staatlichen Telekommunikationsgesellschaft BSNL, Rakesh Kumar Upadhyay, am Montag.

Das erste Telegramm war in Indien am 5. November 1850 verschickt worden. Über mehr als ein Jahrhundert waren die Depeschen eines der wichtigsten Verständigungsmittel auf dem Subkontinent. Zuletzt konnten die Papierstreifen aber gegen Fax, E-Mail und SMS nicht mehr konkurrieren, der Dienst machte Millionenverluste.

Am Sonntag waren noch einmal zahlreiche Inder in die 75 Telegrafenämter des Landes geströmt, um Souvenir-Botschaften an Familien und Freunde zu versenden. Einige Familien nahmen ihre Kinder mit, um den Kleinen zu zeigen, was ein Telegramm ist. Pressefotos zeigten Mitarbeiter, die sich auf dem Telegrafenamt umarmten. Die "Times of India" berichtete, dass eine Flut von Telegrammen an Premierminister Manmohan Singh rausging. Darin forderten die Bürger den Regierungschef auf, der Korruption im Lande ein Ende zu machen. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus