Konkurrenz für Samsung

LG baut Super-Display und Laser-Autofokus ins Smartphone

28. Mai 2014
Der südkoreanische Elektronikhersteller LG hat mit einem neuen Spitzen-Smartphone die Messlatte in der Branche höhergeschraubt.

Das neue LG G3 verfügt unter anderem über ein 5,5 Zoll-Display mit einer vierfachen HD-Auflösung. Mit der Präsentation am Dienstagabend in sechs Städten weltweit solle der Anspruch untermauert werden, ein globales Smartphone für ein globales Publikum in den Markt zu bringen, teilte das Unternehmen mit.

Zudem ist das neue G3 mit einem Laser-Autofokus für die integrierte 13 Megapixel-Kamera ausgestattet, die selbst bei schlechten Lichtverhältnissen scharfe und detailreiche Bilder schießen soll. Für das Gehäuse des G3 entschied sich der Hersteller für ein Plastik-Material, das sich wie Metall anfühlen, aber viel leichter als Metall sein soll.

Um das Gerät einzuschalten, reicht es, auf den Bildschirm zu klopfen. Dabei muss der Anwender auf bestimmte Displaybereiche tippen, damit das Gerät entsperrt wird.

Der Nachfolger des G2 kommt am 28. Mai zunächst in Südkorea auf den Markt. Einen Starttermin für Europa gab LG zunächst nicht bekannt. Die Preise liegen umgerechnet je nach Speicherausstattung zwischen 550 und 600 Euro.

Der einstige Billig-Anbieter LG verfolgt mit SmartphonesSmartphones bereits seit einiger Zeit das Ziel, sich auch im Premium-Markt zu etablieren und die Nummer drei nach Samsung und AppleApple zu werden. (dpa/rs) Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Apple und Smartphones

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus