LG G Pro 2

LG nimmt Markt der High-End-Smartphones ins Visier

24. Februar 2014
LG will sich im Premium-Segment der Smartphones etablieren und präsentiert auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein neues Flaggschiff G Pro 2.

Das Gerät hat ein Display mit 5,9 Zoll Bildschirmdiagonale und kann auch Bilder in Ultra-HD-Qualität aufnehmen und wiedergeben, wie LG-Manager Michael Wilmes sagte. Mit dem LG Flex, das bereits auf der CES in Las Vegas zu sehen war, bringt LG erstmals ein Smartphone mit gebogenem Bildschirm auf den Markt. Ähnlich wie bei den "Curved TVs" soll das Auge dadurch stets den gleichen Abstand zum Bildschirm haben.

"Wir wollen nach Samsung und AppleApple die Nummer drei werden", erklärte Wilmes. Um diesen Platz kämpft das Unternehmen mit den chinesischen Herstellern Huawei und Lenovo. Dieses Ziel sei nur auch mit einem Erfolg im Premium-Bereich zu realisieren. "In Deutschland haben wir dabei aber noch einen etwas längeren Weg vor uns." Alles zu Apple auf CIO.de

Als einen Trumpf sieht Wilmes für LG, dass das Unternehmen die meisten Komponenten, die es verbaut, auch selbst herstellt. Anders könne sich ein Unternehmen in diesem Markt heute kaum mehr lange an der Spitze halten. Die Südkoreaner wollen deshalb mit innovativer Technologie punkten. Während im Design nur wenig Spielraum sei, gehe die Entwicklung vielfach über die Software.

"Die Akkutechnologie ist zum Beispiel ein entscheidender Faktor dafür, wohin die Reise geht." Im LG Flex habe das Unternehmen etwa erstmals einen gebogenen Akku verbaut. Und kommendes Jahr wolle LG einen Akku in einem Kabel unterbringen. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Thema: Apple

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus