Unzureichende Vorbereitung

Linux ärgert den Bundestag

08. November 2004
Im Deutschen Bundestag hatte Mitte Oktober eine Reihe von Abgeordneten und Verwaltungsangestellten keinen Zugriff mehr auf Internet und E-Mails.

Missglückt war der Austausch der bisherigen Windows-NT-4.0-Domäne durch Samba und OpenLDAP. Wider Erwarten, so der zuständige Dienstleiter CC Compunet, ergaben sich mit zunehmenden Benutzeranmeldungen Leistungsprobleme, sodass die Verantwortlichen beschlossen, die Umstellung wieder rückgängig zu machen. Zu dem Vorwurf, die zu erwartende Auslastung sei nicht hinreichend simuliert worden, erklärte CC Compunet, dass der Migration "intensive" Tests vorangegangen waren. Die dennoch aufgetretenen Performance-Mängel kamen unerwartet und seien "nie gänzlich auszuschließen."

Linux-Umstellung des Bundestags verzögert sich.
Linux-Umstellung des Bundestags verzögert sich.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus