Projekte


Continental Reifen

Lücke zwischen SAP und Kunden geschlossen

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Eine neue Behältermanagement-Lösung schließt die Lücke zwischen SAP-System und Kunden. Continental schafft damit europaweite Transparenz.
Das neue System hilft Continental auch bei Frachtraum-Engpässen.
Das neue System hilft Continental auch bei Frachtraum-Engpässen.
Foto: Continental AG

Die ContinentalContinental Reifen Deutschland GmbH optimiert ihr Behältermanagement. Konkret heißt das, dass für das Unternehmen und seine Partner transparent gemacht wird, wo in Europa sich die hauseigenen Reifenpaletten befinden. Implementiert hat Continental das Behältermanagement-System der EURO-LOG AG. Top-500-Firmenprofil für Continental

Abgebildet werden darin die Bewegungen von 330.000 Reifengestellen, die zur Lagerung von Reifen dienen. "Die Lücke zwischen unserem SAP-System und unseren Kunden wird durch die Behältermanagement-Lösung von EURO-LOG geschlossen", sagt Tobias MüllerTobias Müller, Warehouse und Distribution Manager bei Continental. "Die flexible und schnelle Anbindung an unser SAP-System und die Systeme unserer Kunden über die Webapplikation gewährleistet uns saubere Daten über die Verfügbarkeit der Paletten." Profil von Tobias Müller im CIO-Netzwerk

Auslastung optimieren

Ein einheitliches Verwaltungssystem schafft hohe Transparenz für alle Partner. Continental-Kunden können in das Behältermanagement einfach und schnell eingebunden werden, um das Abholdatum und die Abholmenge von Leergut dynamisch anzupassen. Wichtig ist das vor allem bei einer hohen, saisonbedingten Auslastung oder bei Frachtraum-Engpässen.

Die verschiedenen Continental-Werke wissen außerdem dank der neuen Lösung rechtzeitig, wie viel Leergut bei ihnen eintreffen wird. Das ermöglicht einer gezieltere Steuerung der entsprechenden Planungsprozesse.

Daten aus dem Track&Trace-System

Continental setzt bereits seit längerem eine andere Lösung von EURO-LOG ein. Dieses Track&Trace-System wurde ebenfalls an das Behältermanagement-System angebunden. Die Verbindung der Behälterdaten mit den Daten aus dem Track&Trace-System ermöglicht die Verfolgung der Transporte und das Steuern von Nachfolgeprozessen. So weiß Continental jetzt ganz genau, ob Transporte pünktlich ankommen oder ob es Probleme gibt und Ausweichprozesse angestoßen werden müssen.

Continental | Behältermanagement
Branche: AutomobilAutomobil
Zeitrahmen: mehrere Monate
Produkt: Behältermanagement-System
Dienstleister: EURO-LOG AG
Einsatzort: europaweit
Internet: www.continental-corporation.com Top-Firmen der Branche Automobil

Zur Startseite