Neues in Mac-OS 10.7

Mac OS X Lion: Die neuen Funktionen

21. Juli 2011
Von Patrick Woods
Apple verspricht mit Lion rund 250 neue Funktionen. Launchpad und Mission Control sind nur die bekanntesten. Wir zeigen auch die versteckteren, praktischen Neuerungen.

Mit Mac-OS 10.7 "Lion" bringt AppleApple das erste große Update seit 2007 heraus als 10.5 Leopard herauskam. Der Zwischenschritt 10.6 Snow Leopard war im Vergleich dazu ein eher technisches Update, das sich auf Leistung und Code-Bereinigung konzentrierte. Jetzt gibt Apple den Nutzern mit 10.7 Lion endlich wieder zahlreiche neue Funktionen an die Hand. Alles zu Apple auf CIO.de

Lion bringt neue Touchgesten, neue Bedienhilfen und eine neue Optik. Darunter sind einige Funktionen, die auf den ersten Blick relativ unspektakulär wirken, den Alltag auf längere Sicht aber deutlich erleichtern können. "Versions" sorgt unter Lion für einen einfachen Umgang mit den einzelnen Versionen eines Dokuments. Sie müssen nicht mehr stets manuell speichern, sondern Lion sichert automatisch regelmäßig. Zudem kann man ältere Versionen einer Datei kinderleicht wie in Time Machine wiederherstellen.

Zudem können Sie Pages, Textedit oder andere Programme in Zukunft einfach schließen oder gleich den Mac herunterfahren. den nervigen Dialog "Möchten Sie Ihre Änderungen vor dem Schließen speichern?" gibt es dann nicht mehr. Mac-OS Lion sichert die aktuelle Version automatisch für Sie. Programme müssen Versions allerdings unterstützen, noch geht dies nur mit wenigen Apple-Anwendungen. Zudem kann man alle Programme und Fenster nach einem Neustart wiederherstellen lassen. So landen Sie zum Beispiel gleich wieder auf Ihrer Lieblingswebseite.

Lion bietet mehr Sicherheit

Für Hobby-Kryptologen bietet Apple jetzt deutlich mehr als zuvor. Jetzt kann man nicht mehr nur den Benutzerordner verschlüsseln wie bisher, sondern gleich die gesamte Festplatte. Außerdem kann man auf Wunsch sein Time-Machine-Backup und externe Laufwerke verschlüsseln. Verlorene oder gestohlene Geräte aind dann – zumindest aus Sicht der Datensicherheit – kein Grund zur Sorge mehr.

Fingerübungen

Wirklich interessant ist Lion für Besitzer von neueren Macbooks. Apple reagiert darauf, dass die Nutzer deutlich mehr mobile Macs als Desktoprechner kaufen. Denn Lion hat einige Funktionen, die auf die neuen Multitouch-Trackpads der tragbaren Macs ausgerichtet sind. Gesten mit drei, vier Fingern oder auch drei Fingern und dem Daumen (ja, Lion unterscheidet dies) rufen neue Übersichten wie Mission Control oder Launchpad auf. Gerade Launchpad zeigt, dass Apple Mac-OS in Richtung seines mobilen Ablegers iOS öffnet.

"Mehr Touch, mehr Gesten" könnte das inoffizielle Motto von 10.7 Lion lauten. Bei Lion ist die Unterstützung von Trackpads so intensiv, dass Mausnutzer hier tatsächlich im Nachteil sind. Der Absatz des Magic Trackpads dürfte sich noch steigern. (Macwelt)

Zur Startseite