Integration von SOA bis ESB

Marktübersicht BPM-Anbieter

18. November 2005
Von Tanja Wolff
Die Integration prozessgetriebener Lösungen in bestehende Systeme ist eine der größten Herausforderungen an die IT der Zukunft. Nach einer Analyse des Beratungsunternehmens Butler Group wird die IT in den Firmen in den kommenden Jahren nicht mehr daran gemessen, neue Geschäftsbereiche zu erschließen. Stattdessen soll sie sich besser an die Bedürfnisse der User anpassen und sich in die Strategie des Unternehmens integrieren.

"Unternehmen die Integration weiterhin als einen nachträglichen Einfall ansehen, werden frustriert über ihre unterdurchschnittlichen IT-Projekte und Investitionen sein", sagt Butler-Group Analyst, Mike Thompson. Nur Firmen, die das Potenzial von Business Prozess Management (BPM) erkannt haben und die Integration aus geschäftlicher Sicht angehen, könnten die Grundlage für eine wahre Transformation bilden.

Laut der Analyse ist der Markt für BPM-Lösungen zurzeit noch sehr unübersichtlich. Der Grund dafür ist, dass sich die Branche noch nicht einig darüber ist, welche Richtung eingeschlagen werden soll. BPM-Lösungen gibt es mittlerweile von großen Applikations-Plattform-Anbietern, Integrationsspezialisten und Anbietern von Systemen für geschäftliche Prozesse.

Im Folgenden listet die Butler Group die Lösungen der großen BPM-Anbieter auf:

Attunity

Das Datenintegrationssystem der Firma setzt sich aus drei Elementen zusammen: Attunity Connect, Attunity Federate und Attunity Stream. Diese bieten eine große Auswahl von verschiedenen Quellen, mit einer starken Gewichtung auf IBMIBM Mainframe, HPHP NonStop und IBM iSeries (AS/400) Plattformen. Alles zu HP auf CIO.de Alles zu IBM auf CIO.de