GULP bewertet IT-Trends

Mashups und Cloud Computing nur heiße Luft

28. September 2009
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Jedes Jahr aufs Neue stellen Marktforscher IT-Trends vor, die ihrer Meinung nach die Branche bewegen werden. Einer Umfrage unter IT-Profis zufolge sind von den zahlreichen Themen allenfalls zwei wirklich ernst zu nehmen.

Cloud Computing, VirtualisierungVirtualisierung, Web 2.0, Green-IT: Es vergeht kaum ein Tag, an dem Marketingstrategen und Werbeagenturen nicht eine neue Sau durchs globale IT-Dorf treiben. Oft geht es dabei weniger um ernst zu nehmende neue Technologien und Strategieansätze, sondern darum, die Diskussion mit selbst erfundenen Begriffen auf eigens dafür geschaffene Produkte und Dienstleistungen zu lenken. Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Um herauszufinden, welche von den aktuellen Buzzwords tatsächlich mehr versprechen als heiße Luft, hat der Personaldienstleister Gulp 350 Experten aus dem IT-Projektmarkt, IT-Freiberufler und Projektanbieter befragt. Im Winter hatte das Meinungsforschungsinstitut Gartner Megathemen wie Enterprise-Mashups, Enterprise 2.0/Social Software, Cloud ComputingCloud Computing oder Unified Communications ausgemacht. Acht davon ließ Gulp nun von seinen Experten bewerten. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Die Luftblase des Jahres ist demnach das Thema Enterprise Mashups. Die kleinen Programmschnipsel, die sich auf einer Internetseite nach Belieben zu Collagen zusammenbauen lassen, werden für 79 Prozent der befragten IT-Spezialisten keine Auswirkungen auf den Projektmarkt haben.

Social Software, also Blogs, Twitter oder RSS-Feeds, halten 67 Prozent für einen Begriff, der vor allem heiße Luft enthält. Auf ähnliche Skepsis stoßen Cloud Computing sowie Web-orientierte Architektur: Jeweils mehr als die Hälfte der Befragten hält solche Konzepte für wenig zukunftsträchtig. In den bereits erwähnten Gartner-Trends für 2009 lagen die genannten Begriffe dagegen allesamt auf den ersten Plätzen.

Zur Startseite