Elektronikkonzern will Kosten sparen

Matsushita Europa lagert Teile der IT an HP aus

14. Dezember 2004
Von Detlef Scholz
Die europäische Tochter des Matsushita-Konzerns lagert Teile ihrer IT an Hewlett-Packard aus. Der Vertrag umfasst die Übernahme des Managements der lokalen IT-Infrastrukturen und Teile des Rechenzentrums des Elektronikkonzerns. Das teilte HP mit.

Die Vereinbarung ist auf fünf Jahre angelegt. 26 Mitarbeiter des Anbieters von Unterhaltungselektronik wechseln zu HPHP. Finanzielle Vertragsdetails gaben die beiden Unternehmen nicht bekannt. Mit dem Deal strebt Matsushita vor allem mehr Kosteneffizienz an. Alles zu HP auf CIO.de

HP stellt Matsushita Services zur StandardisierungStandardisierung der IT-Infrastruktur bereit. Dazu zählen die Netzwerk-Administration und das Management der Server und Desktops für zunächst 1.000 Anwender. Zudem liefert HP Datenbank- und Ablauf-Anwendungen ("workflow") sowie Applikationen wie Lotus Notes Mail und Web-Services. Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Carly Fiorina, CEO von HP, kann sich über einen neuen Deal von HP Services freuen.
Carly Fiorina, CEO von HP, kann sich über einen neuen Deal von HP Services freuen.

Zum Vertragsumfang gehört außerdem der Aufbau einer Adaptive Network Architecture (ANA): Damit erhalte Matsushita ein sicheres und flexibles Netzwerk. Der Elektronikkonzern könne so seine IT enger mit den Geschäftsprozessen verknüpfen und schneller auf Veränderungen des Marktes reagieren. Wichtige Komponenten dieser Architektur sind zum Beispiel zentralisierte Richtlinien und Regeln für die Netzwerksicherheit. Damit könnten künftig auch externe Partner auf das Unternehmensnetzwerk zugreifen, ohne dass bei der Sicherheit Abstriche gemacht werden müssen.

Weitere Meldungen:

Was rausfliegen kann
HP schluckt WestLB Systems
Nokia und Hewlett-Packard verlängern Kooperation

Bücher zum Thema:

Outsourcing realisieren
Strategisches IT-Management

Studie zum Thema:

Outsourcing Program Germany

Zur Startseite