IT-Strategie der MDAX-Unternehmen - Fielmann

Mehr Durchblick dank IT

18. Mai 2005
Von Frank Grünberg
Rund 16 Millionen Menschen tragen eine Brille von Fielmann. In Deutschland verkauft das Unternehmen jede zweite Brille. Fielmann ist tief in der Branche verwurzelt und auf allen Ebenen der Optik tätig: als Hersteller, als Agent, als Augenoptiker.

Im brandenburgischen Rathenow steht das Produktions- und Logistikzentrum. Hier hat Fielmann seine Kompetenz in Fertigung und Logistik gebündelt. Alle in- und ausländischen Niederlassungen sind online mit dem Logistikzentrum verbunden, werden direkt beliefert.

CIO Peter Albtrecht will alle Ebenen der Wertschöpfung optimal unterstützen.
CIO Peter Albtrecht will alle Ebenen der Wertschöpfung optimal unterstützen.

CIO Peter K. Albrecht glaubt, dass die Bedeutung der IT im HandelHandel wächst, vor allem um die wachsenden Sortimente zu verwalten. „Gerade die Optikbranche muss die Vielzahl von Produktvarianten beherrschen, die sich aus einer millionenfachen Kombination von Fassungen und Gläsern ergeben.“ Das Ziel der IT bei Fielmann ist daher, alle Ebenen der Wertschöpfung (Verkauf, Beratung, Service, Fertigung, Ausbildung) optimal zu unterstützen. Top-Firmen der Branche Handel

Zu den wichtigsten Projekten zählen dabei die Versorgung aller Filialen mit E-Mails. Bislang konnten Kunden die Mitarbeiter per Telefon, Fax oder SMS erreichen. In Zukunft soll die Kundenpflege auch mit Hilfe der elektronischen Post erfolgen. Im Vorfeld wurde dazu die ISDN-Anbindung durch VPN abgelöst. Als Netzbetreiber kam Telefonica zum Zuge. Albrecht begleitet außerdem die Installation einer Callcenter-Lösung aus dem Hause Datawatch, über das Kunden beispielsweise den aktuellen Fertigungsstand ihrer Brille erfragen können.

Zur Startseite