Verbesserung der Geschäftsprozesse und weniger Kosten

Mehr Effizienz mit Enterprise Portalen

04. Dezember 2006
Von Tanja Wolff
44 Prozent der deutschen Firmen versprechen sich von Enterprise Portalen eine Verbesserung der Geschäftsprozesse. Mehr als ein Drittel hofft Kosten zu sparen. Das ist das Ergebnis einer Befragung des Lösungsanbieters BEA Systems.
44 Prozent der deutschen Unternehmen versprechen sich eine Optimierung ihrer Geschäftsprozesse.
44 Prozent der deutschen Unternehmen versprechen sich eine Optimierung ihrer Geschäftsprozesse.

Immer mehr Unternehmen sehen Enterprise Portale als strategisch wichtige Technologie auf dem Weg zu mehr Effizienz. Bereits mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen in Europa nutzen sie oder werden sie in den kommenden zwölf Monaten einführen. So versprechen sich unter anderem 26 Prozent die Team-Zusammenarbeit zu verbessern.

Fast ein Viertel der Firmen in Europa will mit Enterprise Portalen Kosten senken.
Fast ein Viertel der Firmen in Europa will mit Enterprise Portalen Kosten senken.

Als die größte Herausforderung beim Einsatz von Portalen für die Team-Zusammenarbeit werden Change Management Prozesse (43 Prozent) genannt. Ein Drittel befürchtet eine komplizierte Integration.

Mit SOA zum Erfolg

Knapp die Hälfte der Umfrageteilnehmer meint, dass eine Service-orientierte Architektur (SOA) für ein erfolgreiches Portalumfeld entscheidend ist. Der Grund: Portale helfen, die Vorteile von SOA direkt an die User-Community weiterzugeben.

"Viele IT-Organisationen sehen es als wesentlichen Vorteil der service-orientierten Architektur, dass sie damit ihre Infrastruktur neu gliedern und organisieren können", sagt Martin Percival, Senior Technology Evangelist bei BEA Systems. Die IT-Firmen würden erwarten, die Entwicklungskosten zu senken, den ROIROI aus den bestehenden Assets zu erhöhen, die Reaktionszeit auf Business-Anforderungen zu reduzieren und die Geschäftsprozesse zu optimieren. Alles zu ROI auf CIO.de