Anfragen steigen

Mehr Projekte für IT-Freiberufler

21. Dezember 2009
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Im November verzeichnete die IT-Personalagentur Gulp die meisten Anfragen an Freiberufler. Der Aufwärtstrend ist da.

Die IT-Personalagentur Gulp spricht von einem Aufwärtstrend auf dem IT-Projektmarkt. Der Grund: Der November ist der bislang beste Monat des laufenden Jahres.

Ende November gab es sogar mehr Anfragen an externe IT-Spezialisten als im Vorjahr. In der Kalenderwoche 48 wurden über Gulp mehr Projektanfragen an IT-Freiberufler gesendet als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Insgesamt zählte das Portal im November mehr als 10.000 Projektanfragen. Im Vormonat wurden nur 8.729 Anfragen gestellt. Marketing-Leiter Stefan Symanek warnt vor falscher Euphorie, da der November 2008 besonders schwach gewesen wäre. "Entscheidend für die Aussage, ob der Markt sich wirklich erholt hat, werden die Werte des Jahres 2010 sein", sagt er.

Beim Thema Betriebssysteme forderten Projektanbieter im November am häufigsten folgende Fähigkeiten: Windows (11,9 Prozent), Unix allgemein (9,9 Prozent), Linux (9,1 Prozent), Solaris (4,9 Prozent) und Aix (2,2 Prozent).