Analysten-Kolumne

Mehrwert - von der IT-Compliance zur Performance

30. April 2008
Von Axel Diefenbach
Gesetzliche Anforderungen in der IT zu erfüllen, beispielsweise Archivierungs-, Dokumentations- oder Sorgfaltspflichten, steht für einen CIO außer Frage. Kaum ein CIO würde verneinen, dass das für die IT-Compliance notwendige interne Kontrollsystem sinnvoll ist. Doch wenn es um den tatsächlichen Wertbeitrag dieser Strukturen für das Unternehmen geht, teilen sich die Meinungen.
KPMG-Berater Axel Diefenbach: "Die Herausforderung bei der Val IT besteht darin, Prozessziele und -inhalte in der Organisation nachhaltig umzusetzen und zu leben."
KPMG-Berater Axel Diefenbach: "Die Herausforderung bei der Val IT besteht darin, Prozessziele und -inhalte in der Organisation nachhaltig umzusetzen und zu leben."

Viele CIOs konzentrieren sich daher lieber darauf, den Wertbetrag der IT für das Unternehmen auszubauen und die IT Leistungen an zukünftige Anforderungen auszurichten. Ein praktikabler Ansatz, um den Schritt von der ComplianceCompliance zur Performance zu schaffen, stellt das Val IT Framework des IT Governance Instituts (ITGI) dar. Ausschlaggebend ist dabei ein gut funktionierendes, internes Kontrollsystem ist. Alles zu Compliance auf CIO.de

Im Fokus: Investitionsentscheidungen und Realisierung des Wertes

Wie trifft man Investitionsentscheidungen, so dass die Erhöhung des IT Wertbeitrages für das Unternehmen im Fokus steht? Wie stellt man sicher, dass der potentielle Wert einer Investitionsentscheidung auch realisiert wird? Angesichts fehlender best practice-Ansätze zur Beantwortung dieser Fragen, veröffentlichte das IT Governance Institut im April 2006 das Val IT Framework. Val IT begreift IT-Investitionen nicht als bloße Notwendigkeit zur Einführung neuer IT-Lösungen. Stattdessen sieht es sie als Mittel, eine IT gestützte Weiterentwicklung des Unternehmens zu ermöglichen ("IT-enabled change"). Das IT Governance-Institut publiziert auch das bekannte Governance- und Kontroll-Framework Cobit.

Das Val IT Framework stellt zwei Themen ins Zentrum:

  • Investitionsentscheidungen: Machen wir die richtigen Dinge?

  • Realisierung des Wertes: Erzielen wir den Nutzen?

Dazu empfiehlt es die Umsetzung von drei Prozessen, die in einzelnen Management Practices, also best practice-Ansätzen von Prozessschritten und -charakteristika, näher beschrieben sind.