Paul Babiak, Robert Hare

Menscheninder oder Manager - Psychopathen bei der Arbeit

30. März 2007
Hanser Verlag, München 2007,282 Seiten; 24,90 Euro
Hanser Verlag, München 2007,282 Seiten; 24,90 Euro

Sie sind karriereversessen, gewinnen Menschen nur, wenn sie ihnen nützlich sind, und sie lassen sie dann auch wieder links liegen: Psychopathen, so die These der US-Psychologen, sind in gehobenen Positionen von Unternehmen oft zu finden. Gut ausgebildet, ambitioniert und zielorientiert erscheinen sie Personalern in Einstellungsgesprächen. Dort offenbart sich noch nicht ihre zersetzerische Kraft: Sie sind egozentrisch auf ihren Erfolg ausgerichtet, nicht auf das Wohlergehen ihrer Abteilung oder gar des gesamten Unternehmens. Daher handeln sie verantwortungslos und kurzsichtig, mobben Konkurrenten, überschätzen ihre Wichtigkeit maßlos. Doch sie handeln subtil, suchen den Kontakt zu möglichst vielen Mitarbeitern, um sie für sich zu gewinnen. Tatsächlich geht es ihnen darum, Schwachstellen von potenziellen Konkurrenten herauszufinden. Und ihren nächsten Karriereschritt zu tun. Ein Buch, das hilft, Psychopathen zu erkennnen und etwas gegen sie zu unternehmen.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus