Cloud Computing


T-Systems als Datentreuhänder

Microsoft baut deutsche Cloud-Infrastruktur

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Microsoft will ab der zweiten Hälfte 2016 seine Cloud-Dienste auch aus deutschen Rechenzentren anbieten. Strategischer Partner wird dafür die Deutsche Telekom mit ihrer Tochter T-Systems sein. Diese sollen als Betreiber der Rechenzentren wie auch als Datentreuhänder agieren, um den Kunden den Cloud-Betrieb gemäß deutschen Datenschutzregeln zu garantieren.

"Die neuen Cloud-Dienste treiben lokale Innovationen und Wachstum voran und bieten Kunden mehr Flexibilität und Wahlmöglichkeiten", sagte Microsoft-CEO Satya Nadella anlässlich der Vorstellung der künftigen Cloud-Strategie in Deutschland. Nadella sprach von einer wichtigen Woche für den US-Konzern. Nach dem Ausbau der Rechenzentrumsinfrastruktur in Großbritannien und den Niederlanden, kündigte das Unternehmen auch für Deutschland ein neues Cloud-AngebotCloud-Angebot an. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Ab dem zweiten Halbjahr 2016 sollen Microsofts Cloud-Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM online aus deutschen Rechenzentren heraus angeboten werden. Betrieben werden die Anlagen in Frankfurt am Main und Magdeburg von der Deutschen Telekom und ihrer Tochter T-SystemsT-Systems. Der deutsche Partner fungiert darüber hinaus als Datentreuhänder, überwacht und kontrolliert somit den Zugang zu den Kundendaten. Alles zu T-Systems auf CIO.de

"Das ist ein bedeutender Schritt für Deutschland auf dem Weg in eine zunehmend datengetriebene Wirtschaft und Welt", erklärte Nadella und verwies im gleichen Atemzug auf die eigene Cloud-Infrastruktur, die MicrosoftMicrosoft in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut habe. Mittlerweile würden mehr als 100 Rechenzentren in über 40 Ländern betrieben. Das Partnerschaftskonstrukt mit der Deutschen Telekom als Betreiber und Datentreuhänder bezeichnete der Microsoft-Chef als einzigartig in der Architektur und im Zugriff. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Tatsächlich unterscheidet sich der Ansatz Microsofts, einen Datentreuhänder einzusetzen, von dem anderer ausländischer Cloud-Provider in Deutschland. Anbieter wie Amazon Web Services (AWS), IBM, Oracle und VMware haben in den zurückliegenden Monaten zwar auch Rechenzentren hierzulande eröffnet, gerade auch im Hinblick auf die Datenschutzbedenken der Anwender. Als Betreiber dieser Cloud-Infrastrukturen fungieren jedoch die US-Konzerne respektive ihre deutschen Tochterunternehmen.

"Das ist ein bedeutender Schritt für Deutschland auf dem Weg in eine zunehmend datengetriebene Wirtschaft und Welt", sagte Microsoft-CEO Satya Nadella bei der Vorstellung des neuen Cloud-Angebots.
"Das ist ein bedeutender Schritt für Deutschland auf dem Weg in eine zunehmend datengetriebene Wirtschaft und Welt", sagte Microsoft-CEO Satya Nadella bei der Vorstellung des neuen Cloud-Angebots.
Foto: Microsoft
Zur Startseite