Tablet und Laptop in einem

Microsoft bringt Surface 3 in Deutschland auf den Markt

07. Mai 2015
Microsoft hat sein neues Surface 3 am Donnerstag auch in Deutschland auf den Markt gebracht.
Foto: Microsoft

Zielgruppe seien Nutzer, die die Mobilität eines TabletsTablets, aber auch die Funktionalität eines Laptops wünschen, sagte Microsoft-Manager Oliver Gürtler. Nach dem Start von Windows 10 könnten Nutzer von Windows 7 und 8.1 innerhalb von 12 Monaten auf das neue Betriebssystem wechseln und es dann kostenlos nutzen. Das Büro-Paket Office 365Office 365 gebe es begrenzt auf ein Jahr kostenlos. Alles zu Office 365 auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Das neueste Mitglied der Surface-Familie ist für Konsumenten in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich – wahlweise mit 2 GB RAM und 64 GB SSD Speicher oder 4 GB RAM sowie 128 GB Speicherkapazität. Surface 3 in der LTE Variante (4G) wird es zu einem späteren Zeitpunkt geben. Das Surface 3 kommt mit einem 10,8 Zoll großem ClearType-Display im 3:2-Seitenverhältnis-Format und mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel (Full-HD). Sowohl die Display-Größe als auch die Auflösung fallen also geringer aus als beim Surface Pro 3 (12 Zoll, 2160 x 1440 Pixel).

Das neue Surface 3 ist mit 2 GB Speicher & 64 GB SSD-Speicher ab 599 Euro erhältlich, die Version mit 4 GB Speicher & 128 GB SSD-Speicher kostet 719 Euro. Für das Surface 3 Type Cover mit mechanischer Tastatur mit verfeinerter Tastensensibilität und verbessertem Touchcover werden rund 150 Euro aufgerufen. Eine Docking-Station, um das Surface 3 mit einem externen Monitor zu verbinden, kommt den Nutzer auf knapp 230 Euro. Last but not least werden etwa 50 Euro für den separaten Surface Pen aufgerufen.

Studenten, Schüler, Lehrkräfte und Mitarbeiter anerkannter Bildungseinrichtungen erhalten die neuen Surface Modelle und passendes Zubehör ab Marktstart zu einem Rabatt von 10 Prozent, so MicrosoftMicrosoft. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Die technischen Daten

Betriebssystem

Windows 8Windows 8.1 Alles zu Windows 8 auf CIO.de

Display

10,8-Zoll ClearType Full HD Plus Display (Auflösung 1920x1280), 3:2 Seitenverhältnis, 10 Finger-Touch-Unterstützung

Akku

Bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit

Prozessor

Quad-core Intel® Atom™ x7-Z8700 Prozessor (2MB Cache, 1,6 GHz mit Intel Burst™ Technologie bis 2.4 GHz)

Hauptkamera

8,0 Megapixel 1080p mit Autofokus

Front-Kamera

3,5 Megapixel 1080p

Speicher

64 GB, 128 GB

Maße

267 x 187 x 8.7 Millimeter / Gewicht: 622 g

Netzwerk

Wi-Fi (802.11 a/b/g/n/ac) / Bluetooth 4.0 low energy

Anschlüsse

Full-size USB 3.0, Mini Display, PortmicroSD™ Kartenleser, Micro USB Ladeanschluss, Headset Zugang, Cover Anschluss Surface 3 (4G LTE): Nano-SIM Kartenslot

Sensoren

Umgebungslichtsensor, Näherungssensor Beschleunigungssensor, Gyroskop, Magnetometer, Digitaler Kompass

Stromversorgung

13W Micro USB

Zuletzt hatte Microsoft mit dem Verkauf der Surface-Geräte einen Umsatzzuwachs von 44 Prozent auf 713 Millionen Dollar verzeichnet. Der Konzern versucht mit der Hardware aus eigenem Haus, besser im mobilen Markt der Tablets Fuß zu fassen. (dpa/mb)

Links zum Artikel

Kommentare zum Artikel

hirnwuehler

entäuschend, man kann fast die Pixel mitzählen wenn das Gerät bei Kopieraktionen unter Last gerät...

da hatte heise.de aber recht...
http://www.heise.de/newsticker...

Auch die Performance dieser Pseudo-SSD hat eher die Leistung einer Einstiegs Hybrid-Spindelplatte!

Da lob ich mir doch das iPad (das zwar nur zum spielen taugt) aber aber wesentlich besser ist für diesen Preis..

comments powered by Disqus