Die Zukunftspläne des Konzerns im Überblick

Microsoft - Die Spinne im Netz

07. April 2008
Von Eva Müller
Die geplante Übernahme von Yahoo ist nur ein Teil der gewaltigen Web-Pläne von Microsoft-Gründer Bill Gates. Wie der Software-Gigant den digitalen Alltag beherrschen will - ein Besuch in den Forschungswerkstätten von Redmond.

Bill Gates (52) verfügt über viel Vorstellungskraft. Zukunftsszenarien sprudeln aus dem Chairman von MicrosoftMicrosoft nur so heraus. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Ideen wie die kluge Kamera etwa, die sich nebst Datum und Zeitpunkt einer Aufnahme auch den Ort merkt. Die Fotos beamt sie drahtlos auf den PC. Der sortiert misslungene Bilder aus und erstellt eine Diashow mit passender Musik. Die kann sich der Nutzer auf dem Fernseher ansehen oder auf dem Handy mit ins Büro nehmen, im Internet ausstellen oder an Freunde versenden.

Weil das alles noch viel zu wenig futuristisch klingt, denkt sich der Trendsetter des weltgrößten Software-Herstellers einen persönlichen Globus hinzu. Der zeigt die selbst aufgenommenen Fotos an korrekter Stelle dreidimensional und in so guter Auflösung, dass der Betrachter quasi darin herumspazieren kann.

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung von manager-magazin.de.
Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung von manager-magazin.de.
Foto: manager-magazin.de

Von der virtuellen Reise ist es dann nur noch ein kleiner Sprung in eine Welt, in der Computer-Nutzer durch individuell zusammengestellte Online-Läden flanieren, in pseudorealen Besprechungen sitzen oder aus der Ferne am Leben zu Hause teilnehmen.