Tipp für den Standardbrowser von Windows 10

Microsoft Edge: Gespeicherte Passwörter und Formulardaten verwalten

16. Oktober 2015
Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Wie bei den meisten Konkurrenz-Browsern lassen sich auch in Edge Kennwörter und Formulareinträge für bestimmte Webseiten speichern. Da diese Einstellung sicherheitsrelevant ist, lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die Verwaltung dieser Informationen zu werfen.

Das Verhalten des Microsoft-Browsers lässt sich über den Befehl Einstellungen / Erweiterte Einstellungen anzeigen regeln. Maßgeblich sind hier die ersten zwei Einträge im Abschnitt Datenschutz und Dienste. Um von vornherein zu verhindern, dass sensible Daten auf dem Rechner abgelegt oder an MicrosoftMicrosoft gesendet werden, deaktivieren Sie Speichern von Kennwörtern anbieten und Formulareinträge speichern. Beides ist standardmäßig eingeschaltet. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Um zu sehen, welche Passwörter die Funktion bereits erfasst hat, klicken Sie auf Meine gespeicherten Kennwörter verwalten. Der Link führt zu einer Liste, aus der Sie gezielt Einträge löschen können, indem Sie auf das rote X klicken.

Bei den Formulardaten können Sie nicht so selektiv vorgehen, denn diese Informationen lassen sich nur komplett entfernen. Dazu wechseln Sie zu Einstellungen / Browserdaten löschen, klicken auf die Schaltfläche Zu löschendes Element auswählen und setzen ein Häkchen vor Formulardaten. Zum Schluss noch auf Löschen klicken, und der Vorgang wird gestartet.

Der Trick funktioniert mit Microsoft Edge 20.10240.16384.0 unter Windows 10. In anderen Versionen kann die Vorgehensweise abweichen.

Links zum Artikel

Thema: Microsoft

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus