Bei Apple abgeschaut

Microsoft entwickelt eigene SIM-Karte

11. Januar 2016
Um Nutzern von mobilen Windows-Rechnern und -Tablets den Zugang ins Mobilfunkinternet zu erleichtern, wird Microsoft demnächst eine SIM-Karte herausbringen, mit der je nach Bedarf Datentarife verschiedener Provider gebucht werden können. Ähnliches bietet Apple bereits mit der Apple-SIM an.
"Mit der App „Cellular Data“ sollen Nutzer nur mit ihrem Microsoft-Konto auf ein vertrauenswürdiges, landesweites Mobilfunknetz zugreifen können.
"Mit der App „Cellular Data“ sollen Nutzer nur mit ihrem Microsoft-Konto auf ein vertrauenswürdiges, landesweites Mobilfunknetz zugreifen können.
Foto: Microsoft

Nach Apple arbeitet nun auch MicrosoftMicrosoft an einem Weg, Nutzern der eigenen Geräte einen erleichterten Zugang ins mobile Internet zu ermöglichen. Auf entsprechende Pläne deutet eine neue im Windows Store aufgeführte Anwendung namens Cellular Data hin, wie unter anderem The Verge berichtet. Laut deutschem Beschreibungstext soll es der App in Kombination mit einer speziellen Microsoft SIM-Karte möglich sein, sich bei Bedarf einen Datentarif zu einem am Standort bereitstehenden Mobilfunknetz auszuwählen und dort einzuwählen. Die Bindung an einen Vertrag ist dabei nicht nötig. Die Abwicklung der Bezahlung erfolgt direkt über Microsoft, wo auch die Kontoinformationen hinterlegt sein müssen. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Die Nutzung der Cellular-Data-App ist dabei auf bestimmte, nicht näher aufgeführte Geräte mit Windows 10 ausgelegt und wird offenbar recht einfach von der Hand gehen: Nach der Installation wird ein neues Symbol in den WLAN-Einstellungen der Taskleiste abgelegt, über das dann die zur Verfügung stehenden Tarife angezeigt und schließlich erworben werden können. In einigen Märkten sollen lediglich Inlandstarife gebucht werden können, Roamingangebote sollen laut App-Beschreibung aber folgen. Da Microsoft die Pläne zu einer solchen SIM-Karte noch nicht offiziell angekündigt hat, stehen noch keine Informationen zu möglichen Einschränkungen in Deutschland, Partnern, Preisen oder einem Marktstart zur Verfügung.

Denkbar ist, dass eine kommende LTE-Variante des Surface Pro 4 über eine fest eigebaute SIM-Karte verfügt.
Denkbar ist, dass eine kommende LTE-Variante des Surface Pro 4 über eine fest eigebaute SIM-Karte verfügt.
Foto: Microsoft

Auch auf die technischen Voraussetzungen geht Microsoft nicht näher ein. Denkbar ist aber, dass eine kommende LTE-fähige Variante des Surface Pro 4 - bislang wurde das Tablet lediglich mit WLAN-Modul vorgestellt - über eine solche fest eingebaute Microsoft-SIM verfügt. Auch Apple bietet eine Möglichkeit an, bei einer in iPad Air 2, iPad Mini 4 oder iPad Pro eingelegten Apple-SIM einen bereitstehenden Datentarif per Software auszuwählen.

powered by AreaMobile

Links zum Artikel

Thema: Microsoft

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite