Marktüberblick: Hyper-V holt schnell auf

Microsoft jagt VMware

06. Dezember 2011
Von Hartmut  Wiehr
Umfragen zeigen, dass der Vorsprung von VMware schmilzt. Das ist zwar noch immer nicht das Ende des Marktführers. Aber die Zukunft sieht nicht mehr so rosig aus.

Mit Umfragen kann man fast alles belegen in der IT-Industrie. Sie sind ein allzu beliebtes Marketing-Mittel, und fast täglich werden die Redaktionen von ihnen überschwemmt. In der Regel sind sie äußerst parteilich – im Sinne des jeweiligen Herstellers oder Auftraggebers. Unabhängige Marktstudien sind selten – oder sehr teuer.

Veeam wendet sich mit seinen Speicherlösungen an fast alle Anwender von Virtualisierung. Besondere Partnerschaften bestehen mit VMware. Microsoft, Dell und HP.
Veeam wendet sich mit seinen Speicherlösungen an fast alle Anwender von Virtualisierung. Besondere Partnerschaften bestehen mit VMware. Microsoft, Dell und HP.
Foto: veeam

Kostenlos, aber nicht unbedingt marketinggetrieben kommt eine Befragung von Veeam Software daher. Es handelt sich um einen Virtualisierungs-Player aus der zweiten Reihe, hauptsächlich hervorgetreten mit Anwendungen für Backup, Disaster Recovery und Management-Lösungen in virtuellen Umgebungen. Der sogenannte V-Index hat folgende Marktzahlen für Hypervisoren ermittelt: Vorne liegt VMware mit 67,6 Prozent Marktanteil, danach kommen MS Hyper-V mit 16,4 Prozent und XenServer von Citrix mit 14,4 Prozent. Abgeschlagen ist KVM von Red Hat mit lediglich 1,6 Prozent.

Die Zahlen stützen sich auf die Befragung von über 500 großen Unternehmen aus den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Durchgeführt wurde sie von dem Marktforschungsinstitut Vanson Bourne. Für Veeam mit seinen Produkten sind solche Kennzahlen von Bedeutung, um strategische Entscheidungen zu treffen. So hat man sich bisher erst auf enge Kooperationen mit VMware und MicrosoftMicrosoft sowie mit HPHP und DellDell festgelegt, um neue Kunden zu gewinnen. Alles zu Dell auf CIO.de Alles zu HP auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de

Virtualisierungsquote bei 39 Prozent

86,5 Prozent der befragten großen Unternehmen gaben an, dass sie bereits irgendeine Form der Server-Virtualisierung einsetzen. Die durchschnittliche Quote an virtualisierten Servern beträgt 38,9 Prozent bei diesen Unternehmen. Und 81 Prozent wollen diesen Anteil in den nächsten zwölf Monaten ausbauen.