Neue Services und bessere Konnektivität

Microsoft SQL Server 2008 R2 kommt im April

29. März 2010
Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Am 21. April 2010 führt Microsoft den SQL Server 2008 R2 in den deutschen Markt ein. Die Datenbanklösung bringt insbesondere im Bereich Business Intelligence neue und verbesserte Funktionen mit.
Marktanteile: Gemäß TechConsult soll der SQL Server das größte Wachstum auf dem Markt aufweisen und damit führend sein. (Quelle: TechConsult)
Marktanteile: Gemäß TechConsult soll der SQL Server das größte Wachstum auf dem Markt aufweisen und damit führend sein. (Quelle: TechConsult)

Microsoft wird die neue Version des SQL Servers am 21. April 2010 in Kooperation mit der Europäischen PASS Konferenz vorstellen. Insbesondere in Sachen Business IntelligenceBusiness Intelligence hat sich der Microsoft SQL Server 2008 R2 gegenüber der Vorgängerversion deutlich weiter entwickelt. Der R2 präsentiert als BI-Plattform, die Funktionen wie Data Warehousing, OLAP, Data Mining, ETL sowie das ReportingReporting beinhaltet. Darüber hinaus ist der Self-Service-Ansatz deutlich erweitert. Damit soll der SQL Server nicht nur eine Plattform für hochgradig spezialisierte BI-Experten sein, sondern auch die ganz normalen User erreichen. Komplexe BI-Analysen sollen über verbesserte SQL-Server-Technologien wie die Self Services und Excel als Client ganz normalen Unternehmens-Anwendern möglich werden. Ausführliche Informationen zu den BI-Funktionen liefert Ihnen der Beitrag Microsoft SQL Server 2008 R2 - Die neuen BI-Funktionen. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de Alles zu Reporting auf CIO.de

Die integrierte Pivot-Funktion stellt nun die Werte um die 100 als einen oder wenige Werte dar und erleichtert somit die Auswertung und Darstellung auch von sehr großen Datenmengen. Im Bereich der "Analysis Services" bietet Microsofts SQL Server 2008 R2 in Verbindung mit der Office-Suite 2010 die leistungsfähige PowerPivot-Funktion als Add-In für Excel an. In PowerPivot für Excel 2010 wurden zahlreiche funktionale und optimierende Erweiterungen integriert. In welchen Varianten der neue SQL-Server erscheint, verrät Ihnen der Artikel Microsoft SQL Server 2008 R2.

Zur Startseite