CIO Auf- und Aussteiger


Verpackungen

Miehle neuer CIO bei Constantia Flexibles

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der neue CIO Andreas Miehle löst Bruno Sticht ab, der nun die Applikations-Strategie des österreichischen Verpackungsherstellers verantwortet.
Andreas Miehle ist neuer Head of Global IT (CIO) beim Verpackungshersteller Constantia Flexibles.
Andreas Miehle ist neuer Head of Global IT (CIO) beim Verpackungshersteller Constantia Flexibles.
Foto: Constantia Flexibles

Andreas MiehleAndreas Miehle (46) ist seit Februar 2015 neuer CIO - Head of Global IT des Unternehmens Constantia Flexibles Group (CFLEX) mit Hauptsitz im Wien. Miehle berichtet an den CFO von Constantia Flexibles, Peter Frauenknecht. Profil von Andreas Miehle im CIO-Netzwerk

Constantia Flexibles ist ein Hersteller flexibler Verpackungen für die Nahrungsmittel-, Tiernahrungs-, Pharma- und Getränkeindustrie. Die Gruppe beliefert sowohl multinationale Konzerne als auch lokale Marktführer. Das Sortiment umfasst unter anderem kaltverformbare Folien für Tabletten, Abdeck- und Siegelfolien für Tiegel und Dosen, Flaschenhalsetiketten aus Aluminium sowie "Süßwaren-Wickler" für Schokolade.

Zuvor CIO der Norma Group

Miehle studierte von 2006 bis 2010 an der Henley Business School der britischen University of Reading und erwarb dort einen MBAMBA. Von 2014 bis 2015 fungierte er als CIO ad interim bei der Private Equity Firma AEA Investors LP. Von 2010 bis 2014 war Miehle CIO der Norma Group Holding, einem führenden Hersteller von Verbindungstechnik aus Hessen. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren die Unternehmen Raeticon, Johnson Controls, Epicor Software und die Wilo AG. Alles zu MBA auf CIO.de

Geplante IT-Projekte

Als seine wichtigsten anstehenden Aufgaben und IT-Projekte nennt Miehle die Unterstützung des weiteren Wachstums und der Akquisitionsstrategie der Firma, die Internationalisierung der IT und den weiteren, globalen Ausbau des Shared Service-Konzepts. Außerdem will er sich um die Bereitstellung standardisierter, globaler Infrastruktur und Systeme kümmern, um die Komplexität und die Alt-Systeme zu reduzieren.

Sticht leitet weltweite Applikationsstrategie

Miehle löst im Konzern Bruno Sticht ab, der weiterhin eine Schlüsselrolle im IT-Management übernimmt. Sticht ist nun für die weltweite Applikationsstrategie und das globale Applikationsmanagement verantwortlich sowie Geschäftsführer der Constantia Shared Service in Weiden.

Constantia Flexibles machte 2013 einen Umsatz von 1,69 Milliarden Euro, das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) betrug 240 Millionen Euro. Das Unternehmen hat weltweit über 3000 Kunden und beschäftigt rund 8500 Mitarbeiter, davon sind 50 bis 60 Prozent IT-User. Es gibt 42 Produktionsstandorte in 18 Ländern. Das Geschäft gliedert sich in die drei Segmente Food, Pharma und Labels. Hauptstandorte sind Wien, Weiden, Mühlhofen (St. Pölten) und Frankfurt.

Börsengang 2013 abgesagt

Constantia Flexibles hatte im November 2013 einen geplanten Gang an die Frankfurter Börse wegen zu geringem Anlegerinteresse abgesagt. Ende 2014 haben der US-Finanzinvestor One Equity Partners (OEP) und die H. Turnauer Stiftung ihre 100-Prozent-Beteiligung an dem Verpackungskonzern an das französische Investmenthaus Wendel verkauft.