Telekom-Reform

Milliardär Slim verringert Marktanteil in Mexiko

09. Juli 2014
Der Milliardär Carlos Slim reagiert auf die Reform des mexikanischen Telekommunikationswesens und fährt sein Engagement auf dem heimischen Markt zurück.

Durch den Verkauf von Aktivposten wie beispielsweise Sendemasten und Netzinfrastruktur solle der Marktanteil des Telefonunternehmens Telmex und des Mobilfunkanbieters Telcel in Mexiko auf unter 50 Prozent gedrückt werden, teilte der Mutterkonzern América Móvil am Dienstag mit. Der Verkauf muss noch von Regulierungsbehörden und Aktionären genehmigt werden. Mit dem Schritt will Slim erreichen, dass seine Unternehmen nicht mehr als marktbeherrschend gelten. Als solche wären sie künftig besonderen Regulierungen unterworfen.

Die Abgeordnetenkammer billigte am Dienstag grundsätzlich die Ausführungsgesetze zur Telekommunikationsreform. Ziel ist es, das Oligopol von Slim und des Medienkonzerns Televisa zu brechen. Derzeit kontrolliert América Móvil etwa 80 Prozent des Festnetz- und 70 Prozent des Mobilfunkgeschäfts in Mexiko. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus