Neuer Personalausweis

Millionen für verbilligte Lesegeräte

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Das Innenministerium will die Nutzung E-Card-basierter Anwendungen mit dem neuen Personalausweis fördern. Star Finanz und Reiner SCT erhalten Geld für die verbilligte Abgabe von "IT-Sicherheitskits".
Der neue Personalausweis.
Der neue Personalausweis.
Foto: Broschüre zum neuen Ausweis

Der Bund will 24 Millionen Euro im Rahmen seines IT-Investitionsprogramms für die verbilligte beziehungsweise kostenlose Ausgabe von knapp 1,5 Millionen Kartenlesern an die Bürger ausgeben. Die Zuschüsse sollen sicherstellen, dass Bund und Privatwirtschaft langfristig elektronische Chipkarten im E-Government, E-Business und im elektronischen Rechtsverkehr kostengünstig und problemlos nutzen können. Ab Herbst gibt es den neuen Personalausweis, der als Ausweis für das Internet dienen kann. Dafür bezuschusst der Bund unter anderem das Hamburger Software-Unternehmen Star Finanz zur Verteilung von „Sicherheitskits" bis Ende 2011.

„Wir freuen uns, dass sowohl unser Konzept sowie unser fachliches Know-how überzeugen konnten", sagte Geschäftsführer Bernd Wittkamp von Star Finanz. Das Thema Sicherheit stehe für das Unternehmen an erster Stelle. Umso erfreulicher sei es daher, dass der Bund mit seinen Fördermaßnahmen sicheres Online-Banking und komfortablen Zugang zu webbasierten Anwendungen unterstütze.

Die durch den Bund geförderten IT-Sicherheitskits enthalten einen RFID-Standard Kartenleser („Cyber Jack") des Partnerunternehmens Reiner SCT, Informationen zur Nutzung von Chipkarten wie dem neuen Personalausweis und der elektronischen Gesundheitskarte sowie eine Version der eigenen Online-Banking-Software „Star Money" oder „Star Money Business", teilte der Anbieter von Online-Banking-Systemen Star Finanz mit. Die Ausgabe soll von November 2010 bis Dezember 2011 erfolgen.

Das Kartenlesegerät von Reiner SCT.
Das Kartenlesegerät von Reiner SCT.

Die Firma Reiner SCT SCT ist sogar an fünf der insgesamt zehn geförderten Maßnahmen zum IT-Sicherheitskit beteiligt. Zuwendungen erhalten neben der der Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH auch die eingereichten Partnerkonzepte mit dem Deutschen Genossenschafts-Verlag, impuls systems sowie mit T-Systems International.

Zur Startseite