Hamburger IT-Strategietage


IT-Strategie bei Volkswagen

Mit dem iPad unterm Arm ins Werk

Einen seiner ersten Artikel schrieb René Schmöl, Jahrgang 1982, mit 16 Jahren für die Tageszeitung Freies Wort. Es war ein Interview mit Hape Kerkeling. Dieser Erfolg motivierte ihn, weiterzumachen. Nach sieben Jahren im Lokaljournalismus und einer Ausbildung zum Verlagskaufmann folgte ein Volontariat bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Die zwei aufregendsten Jahre seines Lebens. Seit 2007 ist Schmöl in unterschiedlichen Positionen für IDG tätig. Momentan als Chef vom Dienst Online. Er kümmert sich um das Portal cio.de.
IT muss zur Zufriedenheit der Mitarbeiter beitragen. Das erklärte der neue Volkswagen-CIO Martin Hofmann bei seinem ersten Auftritt vor CIO-Kollegen.
VW-Konzern-CIO Martin Hofmann auf den Hamburger IT-Strategietagen 2012.
VW-Konzern-CIO Martin Hofmann auf den Hamburger IT-Strategietagen 2012.
Foto: Joachim Wendler

Martin Hofmann, VW-Konzern-CIO, kümmert sich nicht nur um seine eigenen IT-Mitarbeiter. Er sieht das große Ganze – nämlich alle VW-Mitarbeiter. Und das ist auch notwendig. Schließlich ist die Belegschaft des Volkswagen Konzerns stark gewachsen. Der Personalzuwachs ergibt sich aus der Integration neuer Gesellschaften und der Schaffung von weltweit 28.000 neuen Arbeitsplätzen.

Ende November 2011 beschäftigte der Konzern 500.000 Mitarbeiter, darunter mehr als 12.000 junge Menschen, die bei Volkswagen eine Ausbildung absolvieren. Und jeder dieser Mitarbeiter soll nicht einfach nur an die IT angebunden werden. Allein das ist schon eine große Herausforderung. Hofmann will, dass die Mitarbeiter zufrieden sind.

Das große Personalwachstum hat einen großen Druck auf die IT verursacht, so Hofmann. „Unsere Mitarbeiter sind immer öfter in Workshops und immer weniger in den Büros. Dafür braucht es eine geeignete IT.“ Heute gehen Personaler mit dem iPadiPad unterm Arm ins Werk zum Mitarbeiter, erzählt Hofmann stolz. Die Arbeit für Mitarbeiter der Personalabteilung hat sich völlig verändert. „Der Personaler geht raus aus dem Büro und ist für die Belegschaft sichtbar. Die Zufriedenheit der Personaler steigt“, erklärt Hofmann. Und auch für Werksmitarbeiter sei diese mobile Arbeitsweise ein großer Gewinn. Alles zu iPad auf CIO.de

Hofmanns Lieblingsthema ist der Helpdesk. Er hat ein Team aus 25 Top-Leuten aus dem VW-Konzern zusammengestellt, das sich mit der Anwenderzufriedenheit beschäftigt. Denn: „Mitarbeiter erwarten heute höhere Standards von einem Helpdesk.“ Die IT solle sich kümmern, sagt der CIO. Das strahle dann nach außen, und die IT werde attraktiver. So ändere sich das Bild von der IT, ist Hofmann überzeugt.