Manager entscheiden intuitiv statt Fakten bezogen

Mit Gefühl zum Erfolg

20. November 2006
Von Tanja Wolff
Nur jeder fünfte Manager in Deutschland ist sich immer sicher bei seinen Entscheidungen. Mehr als ein Drittel der Führungskräfte hat zumindest ein überwiegend positives Gefühl, aber bei immerhin 39 Prozent schwingt oftmals Skepsis mit. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Novem Business Applications.
Faktenbasierte Entscheidungen bringen keinen Erfolg.
Faktenbasierte Entscheidungen bringen keinen Erfolg.

Der Einsatz aufwendiger Computertechniken hat bisher wenig Erfolg gebracht. Die befragten Manager gaben an, dass sie mit ihren intuitiven Entscheidungen öfter richtig lagen als mit Fakten bezogenen Entschlüssen. Der Grund dafür ist laut der Analyse, dass die Firmen häufig komplizierte Geschäftsdaten nicht angemessen präsentieren.

"Wenn Piloten in ihrem Cockpit jede Situation über Armaturen mit schnell verständlichen Informationen steuern, müssen sich Manager ihre oft auch kurzfristigen Entscheidungen aus einer verwirrenden Vielfalt an unübersichtlichen Tabellen und Tortendiagrammen ableiten", sagt Anastasios Christodoulou, Geschäftsführer von Novem.

Obwohl sich Data-Warehouse-Lösungen etabliert haben und auch Business IntelligenceBusiness Intelligence längst kein Fremdwort mehr ist, steht den Chefs meist noch keine optimale Entscheidungsbasis zur Verfügung. Laut der Untersuchung hätten Manager nicht die Zeit, sich die Informationen aus den standardisierten Reports herauszusuchen. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de

Voraussetzungen für sichere Geschäftsentscheidungen.
Voraussetzungen für sichere Geschäftsentscheidungen.

57 Prozent der Befragten nennen den Zeitfaktor als eine Voraussetzung für sichere Geschäftsentscheidungen. Zwei Drittel finden genauere und aktuellere Informationen wichtig. Rund 30 Prozent wünschen sich zudem ein besseres Gefühl für die Konsequenzen ihrer Entscheidungen.

Zur Startseite