IBM nimmt jährlich 1,5 Milliarden Dollar an Lizenzgebühren ein

Mit geistigem Eigentum wachsen

08. Januar 2008
Von Nina Gut
Wer geistiges Eigentum optimal nutzen will, der braucht ein intelligentes Management. Eine Studie des Beraters Deloitte empfiehlt einen Dreiklang: Bewerten, Schützen, Nutzen. Das "Intellectual Property" (IP) der Firma, und dazu gehört auch die Software, könne so für Wachstum und Profit sorgen. Musterbeispiel dafür ist IBM. Währenddessen gehen anderen IT-Firmen Milliarden durch die Lappen.
Angemeldete Patente von US-Firmen.
Angemeldete Patente von US-Firmen.

Die Studie beschäftigt sich mit jenem unternehmensspezifischen Know-How, das durch Patente und Copyrights zwar gesichert, strategisch aber nicht optimal eingesetzt wird. Dazu erarbeitete sie das Value-Protect-Exploit-Modell (VPE): Am Anfang eines erfolgreichen IP-Managements steht stets die Entwicklung einer Strategie. Diese betrachtet den Schutz geistigen Eigentums nicht nur als rechtliche, sondern vor allem als geschäftsrelevante Angelegenheit. Vorhandene Wertpotenziale müssen eingeschätzt, mittels verschiedener Taktiken geschützt und ihre Potenziale maximal genutzt werden. Das sei der Weg zur Marktführerschaft.

"InnovationInnovation ist das eine. Das andere ist, diese mit all ihren Potenzialen so zu nutzen, dass sie zu echten Wettbewerbsvorteilen führt, ohne dabei sofort kopiert oder imitiert zu werden", sagt Peter Ratzer von Deloitte. Alles zu Innovation auf CIO.de

Derzeit sei die Nutzung patentierter Innovationen "eher suboptimal". Zu viele Unternehmen betrachteten ihr geistiges Eigentum als rein juristische Angelegenheit. Zahlreiche Patente würden verstauben, ohne je auf ihre strategische Bedeutung überprüft worden zu sein. Eine umfassende IP-Strategie sei noch Mangelware.

Wer seine IP-Aktivposten umfänglich verwerten will, sollte sein Patentportfolio genau kennen und einschätzen können. Um das zu gewährleisten, müssen die Unternehmen dem IP-Management einen adäquaten Platz innerhalb der Organisationsstruktur einräumen. Aufgabe der jeweiligen IP-Beauftragten ist es unter anderem, das Marktumfeld zu beobachten und zu analysieren.

Zur Startseite