Autostadt Wolfsburg

Mit künstlicher Intelligenz Autos bauen

23. April 2007
Von Stefan Holler
Um ein Auto zusammenzubauen, gibt es rund eine Million Varianten. Autostadt-CTO Claus Hohmann zeigt in der neuen Ausgabe der CIO-Videonews, wie in einem seiner Showrooms ein mögliches Modell entwickelt werden kann. Zwei virtuelle Assistenten und RFID-Technologie helfen dabei.
Claus Hohmann, CTO der Autostadt Wolfsburg.
Claus Hohmann, CTO der Autostadt Wolfsburg.

Hohmann bekennt sich klar zur zentralisierten IT-Ausrichtung der Wolfsburger Autostadt. Dadurch ließen sich die Unternehmensziele am besten erfüllen. OutsourcingOutsourcing ist für den CTO hingegen ein sensibles Thema. Zwar werden Mission-Critical-Anwendungen selbst entwickelt, Standards wie Controlling und FinanzenFinanzen werden dagegen ausgelagert. Alles zu Outsourcing auf CIO.de Top-Firmen der Branche Finanzen

Einen großen Stellenwert hat im Wolfsburger Unternehmen das Thema IT-Sicherheit. Nicht nur Industriespionage solle vorgebeugt, sondern auch das Eindringen von Viren oder Hackern verhindert werden. Allein zehn Prozent der IT-Mitarbeiter passen die Firewall regelmäßig an.

In Bezug auf StandardisierungStandardisierung kategorisiert der Autostadt-CTO zwischen Business- und Inszenierungs-Anwendungen. Zur Zeit wird an einem Standard für Redaktionssysteme gearbeitet. Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Mehr zur IT-Strategie der Autostadt Wolfsburg erfahren Sie in den CIO-Videonews.

Zur Startseite