IT-Mittelstandsindex

Mittelstand reduziert IT-Ausgaben weiter

26. Mai 2006
Von Stefan Holler
Trotz seiner stabilen wirtschaftlichen Entwicklung gibt der deutsche Mittelstand weiterhin weniger für IT und Telekommunikation aus. Allerdings sind die Investitionsabsichten für die kommenden drei Monate ausgeprägter als noch vor einem Jahr. Das geht aus dem jüngsten IT-Mittelstandsindex des Marktforschungsunternehmens Techconsult hervor.
Entwicklung des Mittelstand-Index im April 2006
Entwicklung des Mittelstand-Index im April 2006

Der Indikator der im April erzielten Umsätze gab leicht um drei auf 122 Punkte nach, mehrheitlich überwiegen jedoch weiterhin deutlich die Unternehmen mit verbesserten Einnahmen. Bei den IT-/TK-Investitionen sank der Index gegenüber dem Vormonat. Zwar liegt die gegenwärtige Investitionsneigung um elf Punkte niedriger als im April 2005. Im Vergleich dazu weist der Planungsindex neun Zähler mehr als vor Jahresfrist auf.

Auf dem Markt für Kommunikationsprodukte geht es weiter kontinuierlich aufwärts: So stieg der Index zum vierten Mal in Folge um weitere drei auf 107 Zähler. Die Unternehmen investieren vor allem in ihre Basisinfrastruktur und der Absicherung des Netzwerkes. Zusätzliche Ausgaben sind für Switches, Router und Security-Lösungen wie Virenprogramme oder Firewalls vorgesehen.

Leicht gesunken gegenüber dem Vormonat ist der Ausgaben-Index im Hardware-Markt um vier auf 111 Zähler. Bei den geplanten Hardware-Ausgaben weist der Indikator aber nur einen geringfügig schlechteren Wert als im März auf

Das gleiche Bild bei den realisierten Ausgaben bietet sich im Software-Bereich: Der Index sank um drei Punkte, gleichzeitig weist der Trend bei den geplanten Investitionen nach oben. "Das betrifft vor allem den Bereich CRMCRM, wo wir langfristig gesehen ein starkes Wachstum zu verzeichnen haben", sagt Frank Heuer, Leiter Kommunikation bei Techconsult. Alles zu CRM auf CIO.de

Zur Startseite