Bring Your Own

Mobile Sicherheit Top-Thema für IT-Chefs

27. August 2012
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Eine Forrester-Befragung zeigt, dass CIOs ihre Hausaufgaben machen: Mehr als die Hälfte zählt mobile Sicherheit zu den Top-Themen - weit mehr als im Vorjahr.
Mobile-Prioritäten der Entscheider laut einer Forrester-Studie.
Mobile-Prioritäten der Entscheider laut einer Forrester-Studie.
Foto: Forrester

"Prepare for the connected enterprise now", fordert Dan Bieler CIOs auf. Bieler arbeitet für das US-Analystenhaus Forrester und hat mehr als 1.000 Entscheider befragt. Danach hat er die Antworten aus dem ersten Quartal 2012 mit denen des Vorjahres verglichen. Wie sich zeigt, haben sich in punkto Mobile ITMobile IT die Prioritäten verschoben. Alles zu Mobile IT auf CIO.de

Sicherheit rückt stärker in den Fokus. In der aktuellen Studie erklären 57 Prozent der Befragten das Implementieren beziehungsweise Verbessern von mobiler Sicherheit zu einem ihrer wichtigsten Themen. In der Vorjahres-Analyse waren es erst 46 Prozent.

Mehr mobiler Support

Forrester betrachtet das Sicherheits-Problem als einen Aspekt der zunehmenden Vernetzung. Darum drehen sich auch die nächsten zwei Punkte auf der CIO-Agenda. 47 Prozent wollen mehr mobilen Support für Mitarbeiter bereitstellen, die außerhalb des Büros arbeiten. Im Vorjahr waren es mit 36 Prozent deutlich weniger.

Ebenfalls 47 Prozent sehen steigenden Bedarf an Support für internetfähige Smartphones und Tablets. Hier gibt es keine große Veränderung zum Vorjahr - 2011 sagten das auch schon 46 Prozent der Befragten.