CIO Auf- und Aussteiger


Früher IT-Chef bei Volkswagen

Mühleck neuer CIO bei ThyssenKrupp

07. Dezember 2012
Von Nicolas Zeitler
Wechsel an der IT-Spitze des Stahlriesen: Hans-Günter Gaul gibt die CIO-Funktion ab, bleibt aber Chef der IT-Tochter und zuständig für Shared Services.
Klaus-Hardy Mühleck war bis Ende September 2011 IT-Chef von Volkswagen.
Klaus-Hardy Mühleck war bis Ende September 2011 IT-Chef von Volkswagen.
Foto: Volkswagen AG

Der frühere Volkswagen-CIO Klaus-Hardy Mühleck übernimmt Anfang des neuen Jahres die Verantwortung für die IT bei ThyssenKrupp. Wie der Konzern mitteilte, verantwortet der 58-Jährige ab Januar das Corporate Center Information Technology (CC-IT) und löst Hans-Günter Gaul als CIO ab. Berichten wird Mühleck direkt an den Vorstandsvorsitzenden Heinrich Hiesinger.

Gaul, der bisher eine Doppelfunktion als CIO und Head of Global IT der Shared Services ausübte, soll im Konzern bleiben. Laut der Mitteilung von ThyssenKrupp habe der Vorstand seinem Wunsch "entsprochen, sich ab dem 1. Januar 2013 auf seine umfangreichen Aufgaben in der Geschäftsführung der ThyssenKrupp IT Services und damit dem weltweiten Aufbau von Shared Service Centern konzentrieren zu können".

Neuordnung in der Konzern-IT

ThyssenKrupp befindet sich seit einer Neuorganisation des Konzerns 2009 auch in einem gewaltigen Umbau der IT-Strukturen. Mit der grundsätzlichen Entscheidung, Shared Services einzuführen, bricht im Konzern das bisherige Machtgefüge auf. Wie berichtet, hat der bisherige CIO Gaul unlängst ein Programm mit dem Namen "unITe" ins Rollen gebracht. Entscheidungen etwa über Erneuerungszyklen sollen künftig häufiger zentral statt dezentral getroffen werden.

Der Umbau ruft Kritiker auf den Plan. So hatte unlängst ein anonymer Schreiber gegenüber dem CIO-Magazin angeprangert, die IT agiere in ihrem Streben nach StandardisierungStandardisierung nicht transparent, messe den Erfolg von Projekten nicht und setze falsche Prioritäten. Gaul sagte dazu gegenüber unserem Magazin, beim Umsetzen ihrer Vorstellungen sei die IT in einigen Punkten "an die Grenzen der Unterstützung im Konzern gekommen". Alles zu Standardisierung auf CIO.de