Umfrage unter IT-Absolventen

Nachwuchs-IT-ler arbeiten für 42.800 Euro

08. Oktober 2009
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Junge Informatiker steigen am liebsten bei Google, SAP und IBM ein. Wer einen von ihnen ins Unternehmen holen will, muss knapp 43.000 Euro im Jahr auf den Tisch legen.
Die 25 Firmen, bei denen der IT-Nachwuchs am Liebsten einsteigt.
Die 25 Firmen, bei denen der IT-Nachwuchs am Liebsten einsteigt.

Der Nachwuchs bescheidet sich - ein wenig jedenfalls: Deutsche IT-Absolventen erwarten laut einer Umfrage des Marktforschers und Beraters Trendence Institut ein Jahresgehalt von 42.800 Euro. Dafür sind sie bereit, im Schnitt 43,6 Wochenstunden zu arbeiten. Im Vorjahr nannten sie noch rund 500 Euro mehr Jahresgehalt bei einer etwas geringeren Wochenarbeitszeit von 43,4 Stunden.

Am liebsten würden die jungen IT-ler bei GoogleGoogle arbeiten. Das Unternehmen steht mit knapp 22 Prozent der Nennungen wie schon 2008 ganz oben im Ranking der Top-Arbeitgeber. Platz zwei teilen sich SAPSAP - auch im Vorjahr gleich hinter Google - und IBMIBM Deutschland, in der vorigen Umfrage noch auf Platz drei. Beide Unternehmen erhalten je 14 Prozent der Stimmen. Alles zu Google auf CIO.de Alles zu IBM auf CIO.de Alles zu SAP auf CIO.de

Auf Platz vier hat wie ein Blitz der Computerspiele-Entwickler Blizzard Entertainment eingeschlagen. Auf das Unternehmen, das 2008 noch gar nicht in der Liste der Wunsch-Arbeitgeber vertreten war, entfielen neun Prozent der Stimmen. Knapp dahinter rangiert AppleApple auf Platz fünf (2008: Platz acht). Alles zu Apple auf CIO.de

Die Top Ten vervollständigen auf Rang sechs die Fraunhofer-Gesellschaft (2008: Platz fünf) und MicrosoftMicrosoft Deutschland, wie im Vorjahr auf Rang sieben, sowie Siemens (von Platz vier in 2008 jetzt auf Rang acht). Audi hat sich auf Rang neun verbessert, im Vorjahr war das Unternehmen mit einem elften Platz nicht in den Top Ten vertreten. Das Schlusslicht der zehn Beliebtesten bildet BMW - 2008 noch auf Rang sechs. Alles zu Microsoft auf CIO.de