Analysten-Kolumne

Netzwerk-Outsourcing - Trends und Vorzüge

30. September 2004
Von Henning Dransfeld
Der Markt für Netzwerkdienstleistungen ist zurzeit stark umkämpft. Insbesondere beim Outsourcing können IT-Verantwortliche hart verhandeln. Allerdings sollte bei den Verträgen auf eine regelmäßige Kontrolle der Servicekosten geachtet werden.

Die Unterschiede zwischen Managed Netzwerk Services und Netzwerk-Outsourcing verschwimmen immer mehr. Ein Angebot im Bereich Netzwerk-Outsourcing basiert auf den gleichen Bausteinen wie ein Managed Service. Beide Leistungen werden von derselben standardisierten Netzwerkplattform betrieben. Aber beim Netzwerk-Outsourcing übernimmt der Dienstleister die Gesamtverantwortung für Netzarchitektur und Technologie-Erneuerungen.

Analyst Dransfeld: Das Outsourcing von Netzwerken erlaubt deutliche Einsparungen.
Analyst Dransfeld: Das Outsourcing von Netzwerken erlaubt deutliche Einsparungen.

Zu beachten ist jedoch, dass die Wirtschaftlichkeitsrechnung für Netzwerk-Outsourcing nicht mit der für klassische IT-Outsourcing-Märkte vergleichbar ist.

Die Voraussetzung für das Netzwerk-Outsourcing ist zunächst die genaue Definition der Ausgangsparameter. So unterteilt sich der Markt für IT-Dienstleistungen in die drei Bereiche Projektdienstleistungen (inkl. Beratung und System Integration), OutsourcingOutsourcing und Supportleistungen (siehe auch nebenstehendes Schaubild). Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Das IT-Outsourcing ist normalerweise als eine langfristige Zusammenarbeit ausgelegt. Bei dieser Kooperation betreut, managed und wartet der Dienstleister Applikationen, Prozesse oder Infrastrukturen (typischerweise Server) des Kunden. Ein solches Geschäft ist oft mit massiven Eingangskosten verbunden (vor allem in Bezug auf den Transfer von Aktiva).

Unterschiede zum Netzwerk-Outsourcing

Im Gegensatz zum IT-Outsourcing stellt das Auslagern des Netzwerks keinen separaten Markt dar. Der Grund: Es gibt kaum Unterschiede zu angrenzenden Bereichen wie Netzwartungsdiensten oder Services in Bezug auf intelligente firmeninterne Netze. Auf Basis des Multi Protocol Label Switchings (MPLS) ist dabei ein schneller und direkter Datenaustausch zwischen den angebundenen Standorten möglich. Doch auch die integrierten Kommunikationsdienstleistungen bilden kein eigenes Marksegment.

Netzwerk Outsourcing
Netzwerk Outsourcing
Zur Startseite